Skandal: Molkereiarbeiter baden in Milch

Ein Hygiene-Skandal erregt derzeit weltweit Ekel: Auf Fotos ist zu sehen, wie offenbar betrunkene Angestellte einer russischen Käsefabrik in Milch baden. Da sie ihren Badeausflug anschließend in soziale Netzwerke einstellten und sich damit brüsteten, dass die Milch noch in die Käseproduktion geht, schickte die Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadzor Inspekteure.

Laut der Agentur itar-tass stellten diese "katastrophale hygienische Zustände" fest, wie auch ein weiteres Video zeigt. So seien die Böden und Wände sehr verdreckt gewesen. Es gebe keine Hygiene-Vorschriften für Mitarbeiter und die Fabrik hätte gegen etliche Vorgaben verstoßen, heißt es seitens der Behörden. Produktproben wurden an das zuständige Gericht in Omsk geschickt, dort wird nun entschieden, ob die Fabrik schließen muss.

Lesen Sie mehr

13 Leserkommentare Kommentieren

  1. von arching · 1.

    Hoffentlich wurde die Milch danach zuerst filtriert und mit Wodka desinfiziert... Wohl bekomms.

    Das meinen unsere Leser:
  2. von kellerhof · 2.
    Das ist ekeleregend...

    .....aber rein ernährungstechnisch immer noch besser als der Gendreck vom Ami!

    Das meinen unsere Leser:
  3. von Erwin.Schneiderbauer · 3.
    Da wird mit Sicherheit nicht nur bebadet,

    denn Milch wirkt positiv auf die Potenz, die werden sicher auch rattern wie die Kanickel;.)))) Guten Appetit

    Das meinen unsere Leser:
  4. von mscholli · 4.
    Ein Kopie an useren Minister

    damit er weiss wie gut es ihm hier in Deutschland geht.......

    Das meinen unsere Leser:
  5. von Dieter Müller · 5.
    Nicht vergessen,

    ab nächstes Jahr soll der Außenschutz, für Milchprodukte, völlig fallen. Na dann: "guten Appetit!!!

    Das meinen unsere Leser:
  6. von grubber7 · 6.
    lecker Essen aus dem Ausland

    schmeckt halt besser wegen der Zusatzstoffe....Hygienische Überproduktion in Deutschland muss verboten werden, damit wir diese kulinarischen Leckerbissen importieren..am besten fangen wir mit der Kantine der Grünen (falls die sowas haben) und BUHJD, NABU etc an...

    Das meinen unsere Leser:
  7. von Franzi13 · 7.
    Isch doch wurscht Haupsach billig!

    Das haben aber nicht unsere Verbraucher zu entscheiden sondern unsere Molkereien holen den Dreck aus dem Ausland herein mischen es, pappen ein D für Depp auf den Becher und verkaufen es als unsere Ware. Wir Milchbauern sind die dreifach D weil damit unser Ruf und unser Milchpreis sowie Gesundheit von solchen Machenschaften wissentlich mit System kaputt gemacht wird. Das ist gewollt, den im Einkauf der Molkereien liegt der Gewinn. Egal ob Privat oder Geno.

    Das meinen unsere Leser:
  8. von futtersilo · 8.
    Youtube

    Wenn ich mir das Video ansehe, dann ist das Milchbad die kleinere Verfehlung

    Das meinen unsere Leser:
  9. von Dieter Müller · 9.
    Der Anblick von Cleopatra im Milchbad hat mir viel besser gefallen.

    Das Schönheitsbad der Ägyptischen Kaiserin Cleopatra soll ja auch geholfen haben. Bei diesen russischen Käsearbeitern dürfte jede Hilfe zu spät kommen.

    Das meinen unsere Leser:
  10. von lürade · 10.
    Milch und Wotka schmeckt nicht schlecht !

    Schickt unsere Umweltpolitiker in das Land ,wo Milch und VVVVoooTTka fließt !

    Das meinen unsere Leser:
  11. von Slowfoot · 11.
    Das video

    ist unter youtube anzuschauen, wenn man " Scandal in Russia: Employees have accepted milk bath " in die Suchleiste eingibt. Schön dass TA berichtet.....

    Das meinen unsere Leser:
  12. von helmut_ehrlicher · 12.
    Die Welt steht Kopf

    Hier fahren russische Kontrolleure durchs Land um nach Kleinigkeiten zu suchen, um damit Druck auszuüben, bzw. Importstopps zu begründen und zuhause wird in Milch gebadet ....

    Das meinen unsere Leser:
  13. von meyenburg33 · 13.
    Der goldene Osten

    ohne Wodka läuft da halt nix.

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren