Versuchsbetrieb der Hochschule Osnabrück jetzt bei Naturland

Hacke Hacke
Bild: top agrar

Der Öko-Versuchsbetrieb Waldhof der Hochschule Osnabrück ist jetzt Mitglied des Anbauverbandes Naturland. Damit solle die Agrarforschung stärker mit der landwirtschaftlichen Praxis vernetzt werden, teilten die Hochschule und der Ökoanbauverband in einer gemeinsamen Erklärung mit. In Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Niedersachsen würden aktuelle Fragestellungen der Pflanzenproduktion bearbeitet.

Naturland-Repräsentant Harmen Gehrke verwies auf die Herausforderungen für die Ökobauern im Pflanzenbau. Die Kooperation sei ein „Meilenstein“ für die Praxisforschung in Niedersachsen. Auf diese Art würden die Betriebe in der Region durch fundierte wissenschaftliche Ergebnisse unterstützt. Der für den Versuchsbetrieb zuständige Hochschullehrer Prof. Dieter Trautz begrüßte die Zusammenarbeit mit Naturland. Für die Hochschule sei es wichtig, dass Fragestellungen aus der Praxis bearbeitet würden und die Ergebnisse über die Beratung wieder in die Betriebe gelangten.

Nach Angaben der Hochschule werden auf dem Versuchswesen in Waldhof auf 7 ha aktuelle Fragestellungen des ökologischen Landbaus abgebildet. Die Palette reiche von Untersuchungen zu Anbaustrategien ausgewählter Kulturpflanzen über Sortenmischen zur Verbesserung der Backqualität bis hin zum Einfluss des Mischfruchtanbaus auf die Brauqualität von Sommergerste. Weitere Schwerpunkten seien die Entwicklungsprogramme zur mechanischen Beikrautregulierung sowie der Einsatz von „Precision Farming“ im Ökolandbau.

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren