ZDG: Tierschutzbeauftragte aus BW rechtfertigt Stalleinbrüche

Dr. Cornelie Jäger (Bild: Ministerium)

Mit Irritation und Verärgerung reagiert die deutsche Geflügelwirtschaft auf Äußerungen der baden-württembergischen Landestierschutzbeauftragten Dr. Cornelie Jäger, die erkennen lassen, dass diese die von selbst ernannten Tierschützern begangenen Straftaten offenbar billigt und für gerechtfertigt hält.

In Reaktion auf die beiden Einbrüche in baden-württembergische Putenställe von Beginn dieser Woche wird die Tierschutzbeauftragte im SWR mit der Äußerung zitiert, es gebe Fälle, "wo es solche illegal gedrehten Filme braucht, um die öffentliche Diskussion in Gang zu setzen".

Eine derartige Äußerung von einer öffentlich bestellten Tierschutzbeauftragten sei "unerhört und nicht hinnehmbar", entrüstet sich Dr. Thomas Janning als Geschäftsführer des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG). Gerade bei einem gesellschaftlich so intensiv diskutierten Thema wie der Nutztierhaltung müssen aus Sicht der Geflügelwirtschaft insbesondere die Behörden mäßigend darauf hinwirken, dass der Boden der Rechtsstaatlichkeit von keiner Interessensgruppe verlassen wird.

"Wir stellen uns gerne offen jeder Diskussion, natürlich auch mit anerkannten und seriösen Tierschutzverbänden", betont Janning. Anders seien hingegen militante Aktivisten zu bewerten, die vor illegalen Handlungen wie Hausfriedensbruch oder Schlimmerem nicht zurückschreckten, wie die aktuellen Beispiele zeigten: "Hier wollen unsere Landwirte deutliche Unterstützung durch die Behörden spüren und nicht etwa die Billigung eines rechtswidrigen Verhaltens."

Daher lasse die Äußerung von Dr. Cornelie Jäger ihn persönlich und die von seinem Verband vertretenen Landwirte entsetzt und fassungslos zurück, so Janning: "Ich bin tief enttäuscht. Wir erwarten von Frau Dr. Jäger, dass sie diese Aussage zurücknimmt."

Hintergrund:
Konsequenzen für militante Tierrechtsaktivisten (15.5.2015)
Tierrechtler brechen in Stall ein: 250 Puten tot, Landwirt verletzt (12.5.2015)

Lesen Sie mehr

30 Leserkommentare Kommentieren

  1. von goodman · 1.
    (...)

    (...)Wir werden es erleben was kommt, ein rechter Hauch durchs Land, eine Hungersnot, Krieg oder wie ich vermute wir treiben das Gutmenschentum Naturschutz und Käseklocken denken so weit bis wir die Griechen rechts überholen und Pleite sind. (...) sage mir wenn Regierung Staatseinrichtungen und NGO`s eine Berufsgruppe an den Pranger Stellen dürfen Zahlen, Studien und Fackten wo ihnen nicht passen unter den Tisch fallen lassen und Auflagen (JGS Verordnung /Wasser gefährdender Stoff) zur kriminalisierung des Berufstandes erlassen und mit Düngemittelverordung/Greening die Berufsfreiheit einschrenken ist dies eine klare und gewollte Diskriminierung. Denn, wers noch nicht gemerkt hat auch Landwirte sind Menschen, wo hier ganz gezielt in ihrer Menschenwürde angegriffen werden und in ihrem Eigentum, weil eine Gruppe Menschen sagen wie Natur auszusehen hat. Empfehle auf der Seite von Amnesty International die Menschenrechte nachzulesen

    Das meinen unsere Leser:
  2. von klaus1618 · 2.
    Erst DENKEN, dann mehrmals tief durchatmen, ...um schlussendlich VERNUNFTGESTEUERT erfolgreich agieren zu wollen!!!

    Lese ich richtig: Grüne Bänder / grüne Sterne; ja seid ihr nun alle völlig von Sinnen!!!!? Ihr wollt EUCH selbst, FREIWILLIG, „publicityträchtig“ für jedermann zweifelsfrei erkennbar brandmarken, offensichtlich zur Schau tragen, was Euren bäuerlichen Urinstinkt erheblichst in Angst und Schrecken versetzt!? Angestaute Wut ist der vollkommen falsche Berater!!!Denkt ihr dabei auch an die eventuellen Weiterungen für Eure Familien, insbesondere Eurer zunächst schutzlosen Kinder!? >>> Dieser dunkle Teil der deutschen Geschichte, der sich zu KEINEM ZEITPUNKT JEMALS WIEDERHOLEN DARF, kann keinesfalls für solche irrwitzigen, im übrigen brandgefährlichen „Interessensspielchen“ herhalten wollen!!!!!!!!!! Habt IHR EUCH da bereits Gedanken über eine fatale Außenwirkung über die deutschen Grenzen hinaus überhaupt gemacht!?Frevelt nicht mit diesen Opferschicksalen; ihr verdient es ansonsten nicht mehr, gesellschaftspolitisch überhaupt noch gehört werden zu wollen. DAS IST KEIN WEG - WIRD ES NIEMALS SEIN!!! Ein verabscheuenswertes Spiel mit dem Feuer, mit dem sich wahrlich überhaupt keine positive Gedanken innerhalb unserer Gesellschaft assoziieren lassen werden, weit eher, auch meiner Meinung nach vollkommen berechtigt, das genaue Gegenteil als beabsichtigt eintritt und somit auch noch den zweifelsohne positionierten Moralkritikern in sodann greifbaren bildlichen Attitüden die Argumente „frei Haus“ geliefert werden, in der Folge sich erheblichst kontraproduktiv die Ressentiments gegenüber den Bauern nachhaltigst zusätzlich verschärfen würden. Wehe, wenn hier in solchen völlig fehlgeleiteten aufmerksamkeitsheischenden Aktionen Dinge in die falschen Hälse geraten und aus dem Ruder laufen....! KEINE inszenierte EIGENDYNAMIK, die kaum mehr zu stoppen wäre...! - Bitte aktiviert Eure grauen Gehirnzellen und durchdenkt „Step by Step“ die möglichen schlussendlichen Konsequenzen EURES eigenen Tun und Handels über die Kurzzeitigkeit des Augenblicks hinaus...! Konsequenzen, die der gesamte Bauernstand MISSBILLIGEND in Kauf nehmen und zwangsläufig mittragen müsste! - Ärgert Euch, JAAAAAA(!), aber agiert bitte im Sinne des gesamten Bauernstandes ausschließlich VERNUNFTGESTEUERT!!! - „Herr, bitte schmeiß Hirn vom Himmel und treff‘ die RICHTIGEN!“ - Gruß, Euer äußerst besorgter Berufskollege.

    Das meinen unsere Leser:
  3. von schlaumeier · 3.
    heute morgen

    lese ich in der Zeitung, jeden Tag werden in Deutschland 40 Kinder missbraucht!!!! Und die Dunkelziffer soll noch viel höher sein!!!! Der Kinderschutzbund bekommt deutlich weniger Spenden als der Tierschutzbund und hat weniger Mitglieder!! Solche Themen sollten wir auch mal bearbeiten, (...).

    Das meinen unsere Leser:
  4. von knapp · 4.
    einstellen..

    ...der Landwirtschaftlichen Produktion !! Das sollte die Landwirtschaft machen !(Ich weiss, das ist nicht so einfach und wir Leben eben davon) (und die Wirtschaft auch) Außerdem stell ich mir die Frage warum in letzter Zeit die Landwirtschaft immer öfter am Medien Pranger steht !!?? Lenkt Mann/Frau so, von der eigenen Unfähigkeit ab! Nur eine schlechte Nachricht, ist eine Gute Nachricht !!?? Viele sollten ihr eigenes Hirn wieder einschalten!! (Was auch getan wird) Eines ist auf jeden Fall klar! ein Aufruf zu Straftaten und "mit den Bauern kann man das schon machen" !!! Sorry, das geht nicht und ist in keinster Weise vertretbar. Wir Landwirte produzieren hier in Deutschland qualitative hochwertige Lebensmittel!! und nicht nur 8 Stunden am Tag !!

    Das meinen unsere Leser:
  5. von xf1 · 5.
    Ich glaube, Frau Dr. Cornelie Jäger ist parteiintern großem Druck ausgesetzt

    Mir ist bisher kein Fall bekannt, wo sie selbst die alltäglichen Verleumdungen und Hassmeldungen von Bündnis90/Die Grünen erwähnt, bestätigt oder verbreitet. Der Wahlkampf rückt näher - von daher ist gut vorstellbar, dass sie auch ihren Anteil zu leisten hat. Besonders traurig ist, dass sie sich dafür genau diesen Fall ausgesucht hat, wo von rücksichtlosen Schwerverbrechern traumatisierte Bauernfamilien noch mit den Folgen der nächtlichen Anschläge leiden, und vermutlich auch in Jahren noch darunter leiden werden. Sie hat hier einen denkbar ungünstigen Fall gewählt, ihrer Pflicht als Grüne nachzukommen. Den Weg, wie Habeck im Thema nebenan konnte sie als Medizinerin natürlich nicht wählen, aber alle anderen schaffens doch auch irgendwie, ohne einer einzelnen Familie in den Rücken treten zu müssen? Hoffentlich hat sie ja noch soviel Anstand und Charakter, dass sie nachts - wenn sie aus unbestimmten Gründen im Schlaf gestört wird, auch an die unbescholtenen Bauernfamilien denkt?

    Das meinen unsere Leser:
  6. von elinge · 6.
    Somit darf ich

    Auch mir mein Recht zurecht bieten ??? Wenn,s uns unsere Politiker uns Vormachen und sich das Recht zurecht biegen wenns ihnen in den Gram passt !!! Link ist halt link........

    Das meinen unsere Leser:
  7. von meyenburg33 · 7.
    Die gute Frau

    sollte dem Herrn Bonde auf die Füße treten, um die von ihr kritisierten Haltungen mittels der Veterinärbehörden zu kontrollieren und zu sanktionieren. Dafür sind sie mit entsprechenden Rechten ausgestattet und so ist es der rechtsstaatliche Weg. Das Applaudieren an illegal vorgehende Ideologen, die selbst verursachtes oder gestelltes Tiermitleid filmen und verkaufen, scheinbar vor Gewalt nicht zurückschrecken, ist ein Armutszeugnis für eine Vertreterin einer Demokratie. Aber vielleicht ist die ja zumindest für die Bauern von einigen nicht mehr vorgesehen?

    Das meinen unsere Leser:
  8. von ramsdorf · 8.
    Wir sind bei der Gegenwehr auch echte Pfeifen!

    da hat ein Vorkommentator recht, was haben wir denn zu Bieten in der Landwirtschaft? Ein BDM und ABL der den Grünen sehr nahe steht und wo er nur kann denen die sich wehren von hinten in den Rücken schießen? Ein DBV der scheinbar im Moment nur mit Tierwohl sich beschäftigt und sich daran messen lässt? Tierwohl ist wichtig, aber es gibt auch Themen die uns mehr weh tun! Eine CDU? Da merkt man gar nix mehr von das dort die Landwirtschaft ein zuhause hat, Landwirtschaft ist für denen nur das Futter für die Grünen um in anderen Themen ruhe zu haben? Eine SPD? Sorry war ein Witz! Es kommt soweit das wir nur noch uns selber haben um uns bei Stalleinbrüchen zu wehren, machen wir es doch wie die Schrottplatzbesitzer, die haben gute Mittel gefunden was auch wirklich abschreckte! Im Grunde sind wir komplett seitens der Politik aufgegeben worden und die Verbände sind auch kaum noch einen Hilfe!

    Das meinen unsere Leser:
  9. von hollerbach · 9.
    In BW

    zählen die Tiere mehr wie die Menschen ich weiß wovon ich rede das ist leider die Wahrheit. Die Menschheit wird immer blöder und seit die Grünen und die roten das Land missbrauchen geht es in der LDW so richtig in den Keller

    Das meinen unsere Leser:
  10. von bieg · 10.
    ?

    Wird diese Frau von diesen Tierschutzorganisationen gesponnsert????

    Das meinen unsere Leser:
  11. von Slowfoot · 11.
    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/heilbronn/in-putenstall-in-ilshofen-eingedrungen-ermittlungen-gegen-mutmassliche-tierschuetzer/-/id=1562/did=15516018/nid=1562/1w45r5o/

    >>>>> "Auch die Kinder hätten diesen Vorfall miterleben müssen."<<<<< Und Frau Dr.: >>>>>"Gerade in der Mastputenzucht gebe es noch Defizite, so Cornelie Jäger. "Das ist sehr ambivalent. Zum einen muss man ganz klar sagen, dass es sich um illegale Übergriffe handelt," erklärt sie weiter. Auf der anderen Seite gebe es auch immer wieder Fälle, wo es solche illegal gedrehten Filme braucht, um die öffentliche Diskussion in Gang zu setzen."<<<<< So mal zum Nachdenken auch an die Kommentatoren, die sich, sicher aus gutem Grund, immer wieder auffallend bei solchen Themen rar machen, ansonsten sichr sich über "Hackenbeisserei" beklagen....

    Das meinen unsere Leser:
  12. von user10 · 12.
    Grüne Sterne sind ein gewaltiger Schritt, aber:

    Frau Jäger muss als staatliches Organ wissen, dass ausschließlich der Staat das Gewaltmonopol besitzt. Egal wer und warum dagegen verstößt, es kann nicht gutgeheißen werden. Wenn selbst Polizeibeamte verurteilt werden, weil für sie als staatliche Organe der rechtferigende Notstand (§ 34 StGB) nicht gilt, selbst wenn sie dadurch das Leben eines entführten Kindes retten konnten, so befindet sich diese Frau in einer Position weit ausserhalb unserer Verfassung: Sie ist aus dem Dienst zu entfernen: "Pfui, Frau Jäger, in einem Staat, in dem Leute wie sie öffentliche Ämter bekleiden dürfen, möchte ich nicht leben!"

    Das meinen unsere Leser:
  13. von redienhcs · 13.
    Gutmenschentum

    das hatten wir doch in der deutschen Geschichte schon mal, oder?

    Das meinen unsere Leser:
  14. von schlaumeier · 14.
    Wenn wunderts noch

    mich nicht! Wir lassen seit Jahren alles mit uns machen ohne Gegenwehr. Die Industrie und der Handel würde zig Rechtsanwälte und PR-Leute losschicken, aber wir sind bei der Gegenwehr , sorry, aber das muss ich jetzt schreiben, echte Pfeifen!

    Das meinen unsere Leser:
  15. von vario0_3 · 15.
    Grüne Armänder?

    Grüne Sterne!

    Das meinen unsere Leser:
  16. von oberdepp · 16.
    Wahlhelfer

    Frau Dr. Jäger hat sich diskreditiert, nicht die Tiere sind Ihr wichtig sondern nur Ihre Politische Gesinnung. In einem Rechtsstaat müsste Sie eigentlich entlassen werden..............

    Das meinen unsere Leser:
  17. von lürade · 17.
    Grüne Armbänder mit passender Beschriftung ?

    Das sollten wir Bauern im Januar in Berlin machen. Aufmerksamkeit in der Presse garantiert.

    Das meinen unsere Leser:
  18. von preuße · 18.

    von sebontch · 19.05.2015 - 08:52 Uhr 9. Gegen diese Dame ... ... müsste eigentlich Strafanzeige gestellt werden: Aufruf zu Straftaten, Amtmissbrauch, Aufruf zur Selbstjustiz ect.pp. Ein sofortige Amtsenthebung ist Pflicht! Topagrar.com - Lesen Sie mehr auf: http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-ZDG-Tierschutzbeauftragte-aus-BW-rechtfertigt-Stalleinbrueche-1788426.html Dem möchte ich mich anschließen - ich hoffe die Verbände werden dies auch tun - dafür ist unsere Berufsvertretung schließlich da!

    Das meinen unsere Leser:
  19. von Slowfoot · 19.
    http://www.gruene-bundestag.de/?id=375806

    "Richtig gefährlich kann es aber für Menschen mit Asthma oder bestimmten Allergien sowie in Wechselwirkung mit Medikamenten oder manchen Drogen werden. Dann drohen akute Atemnot und Ersticken, Organschäden oder gar der Tod. " zur freundlichen Kenntnisnahme!

    Das meinen unsere Leser:
  20. von klaus1618 · 20.
    Sehr geehrte Frau Dr. Jäger,

    um Himmels willen, wollen Sie etwaige Straftatbestände „salonfähig“ reden!? Straftat darf keineswegs eine Straftat „heilen“ wollen. Sodom und Gomorrha als neue Gesellschaftsordnung, die unsere im eigentlichen funktionierende Rechtsstaatlichkeit ersetzen soll!? Natürlich dürfen wir nicht wegsehen, ist Zivilcourage da gefordert, wo es der Aufdeckung von Missständen dienlich ist, um insbesondere auch die zumeist redliche Spezies unter den Bauern von einem zwischenzeitlich medial manifestierten Generalverdacht befreien zu können. Ist aber der aktuelle Weg, die „schwarzen Schafe“ der Branche enttarnen zu wollen, vielleicht nicht doch ein vollkommener Irrweg, der in einen Weg ohne Wiederkehr entarten könnte!? Haben Sie selbst, hochverehrte Frau Dr. Jäger, Ihre eigenen legitimen Möglichkeiten bereits vollumfänglich ausgeschöpft, um hier nicht feige rat- und hilfesuchend solche gesellschaftlich doch erheblich hinterfragungswürdige Methodik gar rechtfertigen zu dürfen!?****Was passiert, wenn in einem Horrorszenario die Entgleisungen Weiterungen erfahren, selbst Menschenleben, egal auf welcher Seite auch immer, in einer solchen Extase nicht mehr respektiert und geachtet werden!? Wer steht sodann in einer moralischen, vor allen Dingen auch rechtlichen Haftung!? Auch bewusstes Wegsehen kann hier schon ein Mitverschuldungsprinzip rechtfertigen. Behördlicherseits lässt man zu, dass die Bauerngemüter mehr und mehr in die Enge getrieben, zunehmend aufgeheizt werden. Wohin soll das noch führen???? Reagiert man erst dann, wenn die Situation tatsächlich vollends eskaliert!? Mir wird angst und bange allein schon bei dem Gedanken, wenn Selbstjustiz in einem Verzweiflungswahn als einziger Ausweg gesehen wird.****Befeuern SIE, hochverehrte Frau Dr. Jäger, nicht ein solches Gedankengut, weder direkt noch indirekt, sondern handeln Sie schleunigst in Ihrer rechtmäßigen Pflicht, nach gesetzlichem Wissen und moralisch vertretbarem Gewissen gegenüber MENSCH und TIER. Sie stehen hier in der Verantwortung, dass Menschenleben zu keinem Zeitpunkt ignorant aufs Spiel gesetzt werden dürfen!!! Das Tierschutzansinnen will ich keinesfalls kleinreden wollen, wir stoßen allerdings zwischenzeitlich grenzwertig in noch weit gefährlichere Dimensionen vor! -Gebieten Sie diesem Treiben im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zügigst Einhalt!

    Das meinen unsere Leser:
  21. von jubodo12 · 21.

    Wieso sollte diese Frau ihre eigenen Kampftruppen denn verurteilen . Diese Verbrecher sind doch von den Grünen losgeschikt worden . Das Pfefferspray ist doch von den Grünen bezahlt worden .

    Das meinen unsere Leser:
  22. von goodman · 22.
    Tolle Kombination

    Links extrme Partei mit braunen Methoden, hoffentlich müssen wir nicht bald grüne Armbänder tragen wo Tierquäler und Umweltvergifter drauf steht!

    Das meinen unsere Leser:
  23. von ekd · 23.
    Grüne " Tradition "

    Kriminelle Handlungen zu verteidigen ist nichts Neues bei den Grünen . Schon die Gründungsväter der Grünen; Christian Ströbele und Otto Schilli waren Verteidiger der Baader Meinhof Bande und der RAF. Anwälte von Brandstiftern, Mördern und Bankräubern. Gewalttaten die auf politische Ideologien sich begründen zu verteidigen das hat Tradition in dieser Partei!

    Das meinen unsere Leser:
  24. von xf1 · 24.
    Auch offiziell ist inzwischen die Rede von Terror

    http://www.pressreader.com/germany/schwaebische-zeitung-ravensburg-weingarten/20150519/281612418983744/TextView ____________ Gibt ja auch nicht einen Grund, nicht von Terror zu sprechen. Halt ohne Terroristen. Es handelt sich ja lediglich um 239,5 Anschläge im Jahresschnitt. Darf sich Dr. Cornelie Jäger, wenns durch ihre Aussagen mal 250 Anschläge im Jahr werden, Terrorbeauftragte nennen? Kinder für Terrororganisationen? Grüne: http://www.gjbw.de/wp-content/uploads/2013/11/Zitro_1.3.pdf (insbesondere ab Seite 12)

    Das meinen unsere Leser:
  25. von lürade · 25.
    Wozu brauchen die Reizgas ?

    Damit lassen sich auch Tiere in Panik versetzen. Gibt garantiert eindrucksvolle Bilder.

    Das meinen unsere Leser:
  26. von paul-maier · 26.
    Das Motiv die öffentliche Diskussion in Gang zu setzen

    rechtfertigt doch niemals diese Art von Kriminalität. Hausfriedensbruch ist nun einmal ein Straftatbestand, auch wenn das in den Fällen von Stalleinbrüchen von den Staatsanwälten regelmässig ignoriert wird. In den jüngsten Fällen jedoch wurde ein Bauer durch Reizgas verletzt und nicht so behandelt wie S 21 Demonstranten, sondern als der eigentlich Schuldige hingestellt. Da stellt sich dann auch die Frage: Wozu benötigen Stalleinbrecher Reizgas? Im anderen Fall aus der gleichen Nacht verendeten 250 Puten weil mit Scheinwerfern gefilmt wurde und Panik unter den Tieren ausbrach. Nur wenn Füchse in den Stall einbrechen würden wäre eine solche Panik vorstellbar. Dann würde man aber den Tierhalter wegen unzureichender Schutzmassnahmen anklagen. Wenn Frau Dr. Jäger das Verenden von 250 Puten aufgrund des Stalleinbruchs einfach übergeht disqualifiziert sie sich nur selbst. Ein Wort des Bedauerns für den verletzen Bauern fand sie sowieso nicht. Tierschutz steht für sie scheinbar über Menschenschutz.

    Das meinen unsere Leser:
  27. von sebontch · 27.
    Gegen diese Dame ...

    ... müsste eigentlich Strafanzeige gestellt werden: Aufruf zu Straftaten, Amtmissbrauch, Aufruf zur Selbstjustiz ect.pp. Ein sofortige Amtsenthebung ist Pflicht!

    Das meinen unsere Leser:
  28. von vario0_3 · 28.
    Ich glaube

    wir brauchen die Illegal gedrehten Filme um zu zeigen wie Tierschützer Tiere quälen. Dies wird eine öffentliche Diskussion über den Sinn und Unsinn der Tierschützer in Gang bringen. Dies wird aber nur mit Überwachungskameras der Landwirte gehen.

    Das meinen unsere Leser:
  29. von bananenbaer · 29.
    Frau Jäger,...

    ... wieso braucht es illegal gedrehte Filme wenn die Veterinärbehörden jederzeit legal unsere Betriebe besuchen und kontrollieren dürfen? Übernehmen Ihrer Ansicht nach mittlerweile aus Motivations- und Personalmangel militante Tierrechtler die Rolle einer Hilfspolizei? Stellen Sie sich so die neuen Kapos vor? Und wehrt sich der Bauer kriegt er im Zweifel eins aufs Maul? Leider ist der Gesellschaft unsere Landwirtschaft völlig egal, sonst müssten Sie sich für diese Aussagen ggf. gerichtlich verantworten. Sicher, Sie haben das gewaltsame Vorgehen halbherzig verurteilt. Doch sobald in diesem Zusammenhang das Wort "aber" angefügt wird ist dies ein Freibrief für Militante. Ihre Aussagen sind ein weiterer Sargnagel für unsere Tierhaltung denn Sie billigen, nein Sie fordern solche Vorfälle geradezu heraus. Wenn in Folge eines Einbruchs ein Mensch ernsthaft verletzt wird oder gar zu Tode kommt haben Sie Ihren Teil dazu beigetragen. Der Motivation unserer Bauern und Ihrer Hofnachfolger haben Sie schon jetzt einen empfindlichen Dämpfer versetzt. Hoffentlich sind Sie stolz darauf.

    Das meinen unsere Leser:
  30. von lola2 · 30.
    Gehts noch?

    Die " Frau Dr." sollte als Politikerin ein Vorbild sein. Das ist doch ein Freifahrtschein für alle sogenanten Tierschützer. So geht grüne Politik heute. Armes Deutschland._:)

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren