Frauen bewegen Landwirtschaft

Frauen bewegt Landwirtschaft - Landwirtschaft bewegt Frauen: Anfang April findet eine dreitägige Veranstaltung mit Vorträgen, Workshops und Exkursionen in Hohebuch bei Schwäbisch Hall statt.
Bild: Bildungswerk Hohebuch
Frauen bewegen Landwirtschaft, Landwirtschaft bewegt Frauen: Mit diesem Motto und Statement haben Veronika Grossenbacher, Ev. Bauernwerk Hohebuch, und Ines Fahning, Agrarsoziale Gesellschaft, für Anfang April ein großes Forum mit breitem Wissens- und Erfahrungsaustausch vorbereitet. Eingeladen sind all jene, "die sich in Theorie und Praxis mit der Situation der Frauen in der Landwirtschaft befassen und sich für deren Entwicklung interessieren" - so die Organisatorinnen. SEMINAR-PROGRAMM

Die Tagung in Hohebuch knüpft an zwei internationale Frauentagungen in Bern (2011) und Wien (2013) an. Die Veranstalterinnen erkläutern: "...der Umbruch in der Landwirtschaft im globalen Kontext stellt Frauen und mit ihnen auch die Männer auf ihren Höfen zunehmend vor widersprüchliche Herausforderungen hinsichtlich ihrer eigenen Rolle in Partnerschaft, Familie und Betrieb.
Wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen weichen die traditionellen Rollenvorstellungen von Frauen und Männern sowie die Arbeitsteilung in
Familie und Betrieb auf.
Frauen in der Landwirtschaft übernehmen Bereiche wie die professionelle Betriebsleitung, die früher klar den Männern
zugeschrieben war, und tragen so zum Aufbrechen traditioneller Rollenzuschreibungen bei.
Andere bauen eigene Betriebszweige auf. Wieder andere
gehen in Form eines Neben- bzw. Zuerwerbs oder in Vollzeit einer außerlandwirtschaftlichen beruflichen Tätigkeit, nicht selten in ihren Erstberufen, nach.
Motive sind die Sicherung des Familieneinkommens, Verwirklichung eigener beruflicher Ziele sowie eine eigenständige finanzielle Sicherheit und soziale Absicherung.
Diese Veränderungen und Arbeitsteilungen bringen aber auch Mehrarbeit und zusätzliche Belastungen für Frauen mit sich.
Eine partnerschaftliche
Arbeitsteilung, bei der nicht nur die Frau in Betrieb und Beruf Verantwortung übernimmt, sondern auch der Mann in Familie und Haushalt, wird weitgehend nicht gelebt.
Die Rollen der Frauen auf den landwirtschaftlichen Betrieben sind vielseitiger, vielfältiger, mit mehr Verantwortung und von mehr
Eigenverantwortlichkeit gekennzeichnet. Für Frauen besteht die Herausforderung in der Vereinbarkeit dieses „Zugewinns“ mit partnerschaftlichen Rollenvorstellungen, Quantität und Qualität ihrer Arbeit sowie der individuellen Leistbarkeit in Partnerschaft, Familie und Betrieb".

Inhalte und Fragestellungen der 3-tägigen Veranstaltung sind z.B.:

  • Was bin ich? Wer bin ich? Bäuerin, Landwirtin, Familienmanagerin... oder?
  • Weibliche Rollenbilder in der Anzeigenwerbung im Agribusiness bzw. Kalendergirls und Flechtfrisuren: Das Bild der Frau in landwirtschaftlichen Fachzeitschriften
  • Hast Du keinen Bruder? Interviews mit selbstständigen Landwirtinnen
  • Die Lebenssituation von Betriebsleiterinnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Alle Infos zur Tagung sowie das vollständige Programm (Teilnahme auch tageweise möglich) finden Sie hier:
www.frauen-landwirtschaft.de

Empfehlen Sie den Artikel weiter:

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren