EU-Agrarministerrat: Hogan erwartet ausreichendes Zuckerangebot

Phil Hogan Phil Hogan
Bild: EU-Kommission

Die diesjährige Ernte an Zuckerrüben in der EU werde reichlich ausfallen, allein schon weil die Fläche um 16% über der des Vorjahres liege. Die erwartete höhere Ernte gleiche niedrige Lagerbestände an Zucker aus, berichtete EU-Agrarkommissar Phil Hogan beim Treffen der EU-Landwirtschaftsminister in Luxemburg.

Die zu Beginn des Wirtschaftsjahres hohen Zuckerpreise seien inzwischen wieder deutlich gefallen, berichtet aiz.info. In die EU wurde weniger Zucker als im Vorjahr eingeführt und die EU-Bestände lägen um 1 Mio. t niedriger als im vergangenen Jahr. Seine Mitarbeiter beobachteten die Entwicklung auf dem EU-Zuckermarkt genau, aber bisher gebe es keine Anzeichen für eine Unterversorgung, führte Hogan aus.

Die EU-Getreideernte 2017 schätzt die EU-Kommission auf 305 Mio. t, was noch mit großen Unsicherheiten verbunden sei. In Spanien würden wegen der Trockenheit 16% weniger Getreide erzeugt. Optimistisch ist die EU-Kommission bei den Exportaussichten. Sie schätzt, dass im Wirtschaftsjahr 40 Mio. t Getreide aus der EU ausgeführt werden können, das wären 10% mehr als im Vorjahr.

Hogan warnte auf dem EU-Agrarministerrat auch vor den üblichen Folgen des Schweinefleischzyklus. Die Lage auf dem EU-Schweinefleischmarkt sei nach schwierigen Jahren jetzt recht zufriedenstellend. Die Preise hätten sich gegenüber Mai 2016 um 24% erhöht und lägen jetzt in der EU bei durchschnittlich 1,76 Euro/kg. Die Erholung führte der EU-Agrarkommissar vor allem auf wachsende Exporte nach China und Hong Kong zurück. Im ersten Quartal 2017 habe die EU dem Wert nach 26% mehr Schweinefleisch als im Vorjahr ausgeführt. Inzwischen sei die einseitige Abhängigkeit von China sogar zu einem Risiko für den EU-Schweinefleischmarkt geworden. Hogan warnte die Produzenten davor, auf die gestiegenen Preise mit der Ausweitung des Angebots zu reagieren. Das habe die allseits bekannten Folgen, betonte er.

Empfehlen Sie den Artikel weiter:

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren