Fast so viele Winterungen in Polen wie im Vorjahr

Polnische Landwirte haben zur Ernte 2017 auf etwa 4,3 Millionen Hektar Wintergetreide sowie auf rund 800.000 Hektar Raps ausgesät, berichtet das Statistikamt in Warschau. Winterweizen liegt mit rund 1,9 Millionen Hektar auf Platz eins, gefolgt von Triticale mit 1,2 Millionen Hektar, die damit Roggen (0,9 Millionen Hektar) auf Platz drei verdrängt hat. Wintergerste hat in Polen wegen der strengen Winter eine untergeordnete Bedeutung. Einige Flächen werden auch mit Gemengen bestellt, die sich nicht eindeutig zuordnen lassen.
 
Die im Herbst bestellten Flächen sind etwas kleiner als im Vorjahr. Allerdings ist ein direkter Vergleich schwierig, denn vor einem Jahr wurden viele Bestände durch eine Kältewelle geschädigt und mit Sommerungen nachbestellt. Die Erntemenge hat dies wenig beeinträchtigt. Das Warschauer Statistikamt taxiert die polnische Getreideernte 2016 auf 30,1 Millionen Tonnen. Das sind acht Prozent mehr als im Vorjahr, das auch kein niedriges Ergebnis gebracht hatte. Lediglich die Rapsernte 2016 fiel zu klein aus. Mit 2,2 Millionen Tonnen wurden 20 Prozent weniger gedroschen als 2015. AMI

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren