Größere Rapsfläche in der Ukraine

Mehr Schläge sind in der Ukraine mit Raps bestellt worden.
Bild: Höner

Die aktuellen Anbauflächenschätzungen in der Ukraine weisen für Winterraps einen überdurchschnittlichen Flächenanstieg aus, während Winterweizen und -gerste auf niedrigem Niveau bleiben. Die hohe Wettbewerbsfähigkeit der Rapserlöse gegenüber Getreide haben die Vorzüglichkeit gestärkt und die Landwirte bewogen ihre Anbaufläche für Winterraps auszudehnen. UkrAgroConsult spricht von 900.000 Hektar, was einem Plus von 200.000 Hektar gegenüber dem Vorjahr entspräche.

Für Winterweizen liegt die Flächenprognose bei 6,1 Millionen Hektar und damit 100.000 Hektar höher als im Vorjahr. Die Wintergerstenfläche soll dagegen um 100.000 Hektar auf 900.000 Hektar schrumpfen. Das wäre der niedrigste Stand seit 2008. Insgesamt liegt die Anbaufläche mit Winterungen auf niedrigem Niveau. Dennoch sieht UkrAgroConsult wenig Ausdehnung der Sommerungen.

Ohne Berücksichtigung möglicher freier Flächen durch Auswinterung wird das Areal für Sonnenblumen nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahr bei 6,3 Millionen Hektar gesehen. Und auch die Maisprognose liegt mit 4,3 Millionen Hektar nahe an dem Ergebnis von 2016. AMI

Empfehlen Sie den Artikel weiter:

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren