Peking krempelt die heimische Schweinebranche um

China Traditionelle Fleischvermarktung in China
Bild: Fellder

Die chinesische Schweinehalter erleben gerade einen radikalen Umbruch. Nach Angaben des chinesischen Landwirtschaftsministeriums war der Schweinebestand in China zum Stichtag 1. Oktober 6,6 % niedriger als noch vor einem Jahr. Bei der Sauenherde beträgt der registrierte Rückgang 5,3 %.
 
Wie die französische Branchenorganisation Marche du Porc Breton (MPB) berichtet, strukturiert Peking seit Anfang 2015 radikal die Schweineproduktion um. In einen 3-Jahres-Programm schließen nationale Behörden reihenweise kleinere Betriebe, um die wachsenden Umweltprobleme zu bekämpfen. Nach Angaben von Reuters halten 90 % der chinesischen Schweinefarmen weniger als 50 Tiere. Sie stehen aber nur für ein Drittel der gesamten Schweineproduktion.

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren