Spaniens Exportmotor für Schweinefleisch brummt

Spanien Bei Schweinefleisch auf dem Vormarsch
Bild: Archiv

Spanien exportiert immer mehr Schweinefleisch. Im letzten Jahr stiegen die Erlöse auf einen neuen Rekordwert. Wie die Branchenorganisation Interporc berichtet, erhöhte sich 2017 der Auslandsumsatz mit spanischem Schweinefleisch gegenüber dem Vorjahr um 13 % auf 5,1 Mrd Euro. Bereits 2016 war im Vergleich zum vorangegangenen Jahr von Interporc eine Steigerung verzeichnet worden, und zwar um 16 %.

Erfreut zeigte sich die Organisation jetzt über einen höheren Absatz in der EU. Etwa 70 % der insgesamt aus Spanien exportierten Menge an Schweinefleisch wurde 2017 in den Mitgliedstaaten abgesetzt. Wichtigster Abnehmer - auch aus globaler Perspektive - war Frankreich. Das Land orderte insgesamt 322 000 t Schweinefleisch in Spanien; das war etwa so viel wie im Vorjahr. Wertmäßig stiegen die Ausfuhren nach Frankreich aber deutlich an, und zwar von 759 Mio Euro im Vorjahr auf jetzt 922 Mio Euro. China, das 2016 - bezogen auf die Einkaufsmenge - mit 419 000 t Platz eins der wichtigsten Abnehmerländer eingenommen hatte, war 2017 der zweiwichtigste Handelspartner. Insgesamt kaufte die Volksrepublik im zurückliegenden Jahr 318 000 t Schweinefleisch aus Spanien ein und gab dafür rund 500 Mio Euro aus.

Laut Angaben von Interporc lieferte die spanische Schweinefleischwirtschaft ihre Produkte 2017 in weltweit 130 Länder. Das Gesamtgeschäftsvolumen einschließlich der Absätze auf dem Inlandsmarkt bezifferte die Organisation für das vergangene Jahr auf 15 Mrd Euro, den Exportüberschuss auf 4,5 Mrd Euro. AgE

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren