USA exportieren ein Fünftel mehr Schweinefleisch

Schweine Fleischnachfrage am Weltmarkt ist groß
Bild: Archiv

Auch die US-Amerikaner profitieren von der Fleischnachfrage am Weltmarkt. Mit einem Gesamtvolumen von gut 442.000 t ist der Schweinefleischexport der USA im ersten Quartal 2017 gegenüber den ersten drei Monaten des Vorjahres um 19 % gestiegen. Höhere Durchschnittspreise ließen den Exportwert sogar um 24 % auf 1,14 Mrd. US $ wachsen, berichtet der Verband der Fleischwirtschaft (VDF).

Ermöglicht wurde die starke Ausdehnung der Exportmenge durch einen Produktionsanstieg infolge der Schweinebestandserweiterung um 4 % bzw. rund 2,6 Mio. Schweine auf einen Gesamtbestand von gut 71,5 Mio. Schweinen, die im Dezember 2016 in den USA gezählt wurden.

Die bedeutendsten Wachstumsmärkte für die US-amerikanischen Exporteure waren im ersten Quartal Mexiko (+37 % auf 161.000 t), Südkorea (+32 % auf 48.000 t) und Kanada (+24 % auf 26.000 t). Die Ausfuhren nach Japan nahmen weniger stark zu und beliefen sich auf 95.000 t (+7 %).

Nach dem starken Anstieg der Lieferungen nach China im vergangenen Jahr (+83 %) sank die Exportmenge dorthin im ersten Quartal 2017 um rund 15 %. Mit rund 36.000 t belegt China nun den 4. Rang der Hauptzielländer.

Für den weiteren Verlauf des Jahres 2017 wird vom US-Landwirtschaftsministerium (USDA) ein weiteres Wachstum der US-amerikanischen Produktion um 5 % erwartet. Die amerikanische Regierung wird einen weiteren Anstieg der Exporte durch begleitende diplomatische Bemühungen unterstützen.

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren