DMK begrüßt Einstellen des Verfahrens

DMK Das Kartellamt hat das Musterverfahren gegen das Deutsche Milchkontor eingestellt.
Bild: Werkbild

Das Deutsche Milchkontor begrüßt die Entscheidung des Bundeskartellamtes, das gegen DMK geführte Musterverfahren wegen den Lieferbedingungen bei der Rohmilcherfassung einzustellen (top agrar berichtete).

Die Lieferbedingungen von DMK seien in der Milchwirtschaft absolut üblich. Sie sichern einerseits den bäuerlichen Betrieb im ländlichen Raum sowie andererseits betriebswirtschaftlich belastbare Planungen der Molkerei, und damit auch im Interesse beider Seiten deren Investitions- und Zukunftsfähigkeit, schreibt die Molkerei in einer Stellungnahme.

Die DMK Group begrüßt, dass das Bundeskartellamt explizit die von der DMK-Vertreterversammlung im Juni 2017 beschlossene Satzungsänderung in der Begründung anführt. Sie biete jedem Mitglied die Möglichkeit, die zweijährige Andienungspflicht auf ein Jahr zu reduzieren.

DMK habe klare Ziele: Das Unternehmen will einen guten Milchpreis auszahlen können und sich gleichzeitig gut entwickeln. Nur die garantierte Kombination einer umfassenden und ständigen Absatzgarantie für die mitgliedschaftlichen Milcherzeuger einerseits und einer effizienten Werksauslastung, Produktion und Vertriebsplanung auf Seiten der Molkerei, könne die Existenz der bäuerlichen Betriebe und eine qualitativ hochwertige Versorgung der Bevölkerung mit Molkereiprodukten sichern.

Mehr zum Thema:

Lesen Sie mehr

4 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Karl-Heinz Mohrmann · 1.

    Der DMK Chef freut sich. Butterpreise werden fallen. Und die Milchbauernfamilien müssen sich wieser auf härtere Zeiten einstellen... so der DMK Chef

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Karl-Heinz Mohrmann · 2.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article172204070/DMK-Molkereiriese-sieht-Ende-der-teuren-Butter-gekommen.html

    Das meinen unsere Leser:
  3. von Gerd Uken · 3.
    DMK bekennt sich zu seinen klaren Zielen

    Abnahmegarantie und Werksauslastung. Dann wird ja wohl Schluss sein mit Verkauf von Werken? Klare Linie wäre mal gut Beispiel Strückhausen....... Babynahrung Hohenwetstedt.......... dort verarbeitet man Milch zu Käse für das Tochterunternehmen. Alles Beispiele von Werksauslastungen

    Das meinen unsere Leser:
  4. von Matthias Zahn · 4.
    Glückwunsch an alle DMK Lieferanten,

    sie haben einen "guten Milchpreis" zu erwarten. Keinen exzellenten, besten oder spitzen Preis! Nein, einen "guten" Preis! Das muss reichen........

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren