EU-Milchpreis sinkt im März

Melken Im Schnitt sind die EU-Milchpreise im März leicht gesunken.
Bild: Archiv

Der durchschnittliche Milchpreis der führenden europäischen Molkereien ist im März um 0,93 auf 33,58 Cent/kg gesunken. Im Vergleich zu März 2017 liegt der aktuelle Durchschnittspreis um 0,32 Cent/kg oder 1,0 % höher, berichtet der niederländische Bauernverband (LTO). Der Preis bezieht sich auf Milch mit 4,2 % Fett, 3,4 % Eiweiß und maximal 24.999 Keime bzw, 249.999 Zellen.

Fast alle der verglichenen 17 EU-Molkereien haben ihren Auszahlungspreis verringert, nur wenige hielten ihn stabil.

Die irischen Molkereien haben den Milchpreis um rund 2 Cent/kg gekürzt. Gleichzeitig gab es aber Zuschläge von bis zu 2 Cent/kg, um die Landwirte bei den unvorhersehbaren schlechten Wetterbedingungen zu unterstützen.

Hochwald und Arla haben ihre Auszahlungspreise um 3,0 bzw. 2,5 Cent/kg gekürzt. FrieslandCampina hat 0,20 Cent/kg weniger gezahlt. Das Deutsche Milchkontor (DMK) und Müller hielten dagegen ihr Auszahlungsniveau im März stabil.

Einige Molkereien haben für April weitere Kürzungen angekündigt. So wollen die britische Dairy Crest (-1,5 Cent), die niederländische Royal A-ware (-1,0 Cent), FrieslandCampina (-1,0 Cent) und Arla (-0,2 Cent) weniger Milchgeld auszahlen. Das DMK will das Preisniveau halten.

EU-Milchpreise

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren