EU-Milchpreis stabil bei knapp 37 Cent

Der EU-Milchpreis stagniert im November.
Bild: Archiv

Der seit April 2017 anhaltende Milchpreis-Anstieg der führenden Molkereien in Europa endete im November 2017: Der Durchschnittspreis von 15 Unternehmen ging leicht um 0,02 auf 36,84 ct/kg zurück. Der Preis bezieht sich auf Milch mit 4,2 % Fett, 3,4 % Eiweiß und maximal 24.999 Keime bzw, 249.999 Zellen, berichtet der niederländische Bauernverband LTO.

Die deutschen Unternehmen zahlten im November überdurchschnittlich: Nach LTO-Berechnung liegt das Deutsche Milchkontor (DMK) bei 38,75 ct/kg, Müller in Leppersdorf bei 39,84 ct/kg und Hochwald bei 37,63 ct/kg.

Die Analysten gehen davon aus, dass die Auszahlungspreise für Dezember 2017 und vor allem für Januar 2018 weiter zurückgehen werden. Beispielsweise hätten FrieslandCampina und DMK Preisrückgänge von 4 bis 5 ct/kg für Januar gegenüber Dezember angekündigt.

Neu im Vergleich ist jetzt die niederländische A-Ware. Der Käsespezialist ist 2015 selbst in die Produktion eingestiegen und hat eine Verarbeitungskapazität von rund 1 Mrd. kg Rohmilch.

Milchpreise

Lesen Sie mehr

3 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Gerhard Lindner · 1.

    Wurde hier im Vergleich der GVO Zuschlag mit eingerechnet, oder ist dieser in ganz Europa einheitlich .

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Gerd Uken · 2.
    mit dem Unterschied das

    R F/C noch eine Nachzahlung ausschütten wird im März........

    Das meinen unsere Leser:
  3. von Gerd Schuette · 3.

    Auch im rollenden Zwölfmonatsschnitt haben DMK und Müller leicht überdurchschnittlich ausgezahlt, Hochwald fehlen dazu 1,4 ct. Interessant werden in immer volatileren Märkten auch längere Vergleichszeiträume. ZB der Fünfjahresschnitt.

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren