Mehr Milch in Rumänien

Rumänien produzierte 2017 mehr Milch.
Bild: Archiv

In Rumänien haben die Molkereien in den ersten zehn Monaten des Jahres 2017 mehr Milch verarbeitet als im Vorjahreszeitraum. Die Rohstoffmenge stieg laut nationalen Produktionsdaten um 7,3% auf 874.680t an. Damit hat Rumänien neben Bulgarien und Irland die expansivste Milchproduktion der Europäischen Union.
 
Trotz einer höheren Eigenerzeugung nahmen von Januar bis Oktober 2017 im Vergleich zur Vorjahresperiode auch die rumänischen Milchimporte zu, und zwar um 3,8 % auf 102.371t. Keine größeren Änderungen gab es hingegen bei den Inhaltsstoffen der Rohmilch. Der Fettgehalt lag mit durchschnittlich 3,77% praktisch auf dem Vorjahresniveau, ebenso der Eiweißgehalt mit 3,27%.

Aus dem größeren Rohstoffangebot stellten die Molkereien unter anderem 235.432t Trinkmilch her. Das waren 3,8% mehr als in den ersten zehn Monaten 2016. Zudem wuchs die Produktion von Sauermilchgetränken um 6,1% auf 177.323 t und die von Butter um 4,7% auf 9.822t. Die Käseerzeugung legte um rund 3% auf 65.000t zu. Rückläufig war allein die Herstellung von Kondensmilch, nämlich um 5,3% auf 54.675t.
 

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

  1. von Renke Renken · 1.
    Man immer weiter so,

    das kann nur im Desaster enden - das viele billige Geld schlägt erbarmungslos zurück

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren