SPD fordert Herkunftskennzeichnung für Milch

Arnold Horst Arnold, agrarpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion in München.
Bild: Horst Arnold

Die Bayerische SPD fordert eine obligatorische Herkunftskennzeichnung für Milch und Milchprodukte. Sie soll neben dem Abfüll- bzw. Verarbeitungsort auch den Ort der Erzeugung darstellen.

Zum Schutz der bayerischen Qualitätserzeugnisse setze sich die Landtags-SPD für eine obligatorische Herkunftskennzeichnung bei Milch und Milchprodukten ein, die neben dem Abfüll- bzw. Verarbeitungsort auch den Ort der Erzeugung darstelle, heißt es in einer Pressemitteilung der Bayerischen SPD. “Die Verbraucherinnen und Verbraucher haben ein Recht darauf, zu erfahren, wo die Produkte tatsächlich produziert wurden und nicht nur, wo sie verarbeitet worden sind”, sagte der Agrarsprecher der Bayern SPD Horst Arnold.

Zudem eröffne eine Herkunftskennzeichnung den bayerischen Erzeugerinnen und Erzeugern neue Absatzmärkte, so Arnold. “Milch aus Bayern ist ein Gütesiegel, das internationale Wertschätzung genießt und sich bestens vermarkten lässt”, sagte er. Auch der Verband der Milcherzeuger Bayern e.V. (VMB) spreche sich für eine gesetzliche Neuregelung nach dem Beispiel der Vorgaben in Frankreich und Italien aus, heißt es weiter.

Lesen Sie mehr

3 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Andreas Schmid · 1.
    Zu oft .......

    ist der Verbraucher stolz auf billig.

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Andreas Schmid · 2.
    Herkunft?

    Dafür muss der Verbraucher auch "stolz" auf seine Region sein. Das kann ich nicht immer erkennen. Da ist man zu oft auf das ausländische "stolz".

    Das meinen unsere Leser:
  3. von Erwin Schneiderbauer · 3.
    Wo er recht hat, hat er recht!!!

    Voll Ihrer Meinung Herr Arnold.

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren