Dänemark: Mehr Tierwohl durch PattegriseLIV

Flagge Dänemark.
Bild: Archiv

Größere Würfe und eine reduzierte Total-Sterblichkeit: Das beste Ergebnis beim Wettbewerb PattegriseLIV (SaugferkelLEBEN), betreut vom dänischen SEGES Pig Research Centre, erzielte ein 30-jähriger Ferkelerzeuger aus der Region Westjütland.

Während des Projekts konnte Jeppe Haubjerg die Gesamtmortalität seiner Ferkel von 21,3 % auf 16,1% senken und die Wurfgröße von 18,8 auf 19,9 Ferkel steigern. Pro Jahressau konnte der junge Landwirt die Zahl der Absetzferkel von 34,0 auf 37,4 Tieren steigern, mit einer Säugeperiode von 34 Tagen. „Das gute Ergebnis ist schon eine große Befriedigung, auch das positive Feedback aus meinem Umfeld. Aber unser Sieg geht vor allem auf das Konto meines starken Mitarbeiterteams“ freute sich der 30- jährige Landwirt. Laufende Verbesserungen in der Produktion, mehr Lebendgeborene und gutes Management sicherten dem Junglandwirt den ersten Platz im PattegriseLIV-Wettbewerb.

An dem im Januar 2015 ins Leben gerufenen Projekt nahmen 30 Betriebe teil. Während des Projektzeitraums wurden neue Verfahren zur Erhöhung des Tierwohls sowie die Überlebensraten von Saugferkeln untersucht. Berater und Mentoren standen den teilnehmenden Betrieben mit Rat und Tat zur Seite. Verschiedene Apps und Webangebot ergänzten das Beratungsangebot. Im ersten Jahr erzielten die Betriebe somit durchschnittlich 0,67 mehr Ferkel pro Wurf. Das Ziel für 2016 war, die Mortalität um 1 Ferkel pro Jahressau zu senken. In sieben teilnehmenden Betrieben konnte dieses Ziel erreicht werden.

Empfehlen Sie den Artikel weiter:

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren