Eberfleisch kommt bei Frauen schlecht an

Hamburger mit Eberfleisch-Einlage im Geschmackstest. Hamburger mit Eberfleisch-Einlage im Geschmackstest.
Bild: Pixabay

Frauen aus vier europäischen Ländern haben an einer Verkostung von Hamburgern teilgenommen, deren Fleischeinlage (Patty) Eberfleisch enthielt. Beim Geschmackstest fielen die Eberfleisch-Hamburger ausnahmslos durch, berichtet das niederländische Fachblatt Boerderij Vandaag. Das Ergebnis der Untersuchungen, an denen auch die Uni Wageningen beteiligt war, soll im März in der Fachzeitschrift Meat Science veröffentlicht werden, könne jedoch schon jetzt im Internet nachgelesen werden.
 
In Dänemark, Frankreich, Italien und Polen nahmen danach insgesamt 476 weibliche Konsumenten an der Verkostung teil. Die Probantinnen erhielten verschiedene Hamburger, deren Fleischeinlage mit steigenden Gehalten von Skatol und Androstenon versehen waren. Als Kontrolle diente Hamburgerfleisch von kastrierten männlichen Schweinen.

In allen Fällen stuften die weiblichen Tester das Eberfleisch als weniger lecker ein – ganz unabhängig vom Skatol- bzw. Androstenongehalt. Beim Skatol sank die Wertschätzung des Fleisches mit steigendem Skatolgehalt. Beim Androstenon hingegen war der Zusammenhang nicht so eindeutig. Die Testererinnen erwiesen sich als unterschiedlich sensibel bei der Androstenon-Wahrnehmung.

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

  1. von Paul Siewecke · 1.

    Eberfleisch ist als Lebensmittel ungeeignet, wann kapiert man das endlich! Und die abstoßende Wirkung nimmt mit dem Erhitzungsgrad zu, es stinkt sozusagen aus der Pfanne... Wäre im übrigen interessant zu erfahren, ob der Versuch auch mal mit Improvac-Ebern gemacht wurde.....

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren