Geburtsdauer: Ab 300 Minuten wird es gefährlich

Ferkel Bei langen Geburten können einige Ferkel unter Sauerstoffmangel leiden.
Bild: Heil

Zahlreiche internationale Untersuchungen belegen, dass sich die Geburtsdauer bei modernen Hochleistungssauen immer weiter in die Länge zieht. Bei mehr als 16 Ferkeln dauern die Geburten im Schnitt bereits 6,85 Stunden.

Niederländische Wissenschaftler haben jetzt untersucht, wie sich die verlängerte Geburtsdauer auf die Ferkel auswirkt. Dauert die Geburt mehr als 300 Minuten, können die Ferkel unter Sauerstoffmangel leiden. Erkennbar ist das an einem deutlichen Anstieg der Laktatwerte im Blut. Das Risiko einer Totgeburt erhöht sich dadurch von 2 auf 19%.

Bei Ferkeln mit einem Blutlaktatwert unter 4,5 mmol/l betrug das Sterberisiko nur 5%. Übersteigt er dagegen die Grenze von 4,5 mmol/l, steigt das Risiko auf 10% an. Ab Werten von mehr als 6,3 mmol/l sinkt die Kolostrumaufnahme um 22%, und die Zunahmen vermindern sich um 6%.

Mehr zum Thema:

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren