Kanadier glauben an gutes „Schweinejahr“ 2017

Flagge von Kanada
Bild: Deter
Die kanadischen Schweinehalter in der Provinz Manitoba rechnen mit einem guten Jahr 2017. „Wir gehen unter anderem wegen des CETA-Abkommens mit der EU von einem guten Preisniveau aus“, sagt George Matheson, Vorsitzender der Manitoba Pork Producers. Zudem erwartet der Vorsitzende künftig Erleichterungen bei der Genehmigung und beim Bau von neuen Schweineställen in der Provinz Manitoba. Die Provinzregierung sehe inzwischen ein, dass die kanadische Schweinehaltung ausgebaut werden muss und alte Ställe dringend durch moderne Anlagen ersetzt werden müssen, so Matheson. Der Experte sieht verstärkt Anzeichen dafür, dass die Regierung langsam verstehe, dass die Schweinefleischproduktion wichtig für das Land ist.

Trotz der Lichtblicke warten noch einige große Herausforderungen auf die Betriebe. Probleme gibt es vor allem bei der Suche nach Arbeitskräften. „Die Suche nach guten Arbeitskräften gestaltet sich in Kanada nach wie vor sehr schwierig“, erklärt George Matheson. Der Experte verweist zudem darauf, dass in Kanada neue Verarbeitungskapazitäten für Schweinefleisch errichtet werden müssen. „Wenn wir in Zukunft mehr kanadisches Schweinefleisch exportieren wollen, müssen wir in die Veredelung unserer Produkte investieren. Mit Massenware kommen wir künftig nicht weiter“, heißt es bei den Manitoba Pork Producers.

Empfehlen Sie den Artikel weiter:

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren