Keine Daten
Wie geht es den Frauen im ländlichen Raum? - Südplus - top agrar online

Wie geht es den Frauen im ländlichen Raum?

Bäuerin füttert Mastrinder Frauen in der Landwirtschaft übernehmen häufig auch Arbeiten im Stall.
Bild: Heil

Um die aktuelle Lebens- und Arbeitssituation von Frauen in der Landwirtschaft und im ländlichen Raum zu erfassen, hat das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg auf Anregung der baden-württembergischen LandFrauenverbände bei der Universität Freiburg eine Studie in Auftrag gegeben. Was bedrückt Sie? Wie schätzen Sie die Lage Ihres Betriebs ein? Wo sehen Sie Entwicklungsbedarf für Ihre Region? Diese und andere Fragen sollen die Lebenswirklichkeit der Frauen repräsentativ abbilden und eine Grundlage für die Entwicklung maßgeschneiderter Förderprogramme liefern. „Wichtig ist uns die repräsentative Erfassung der ganzen Vielfalt an unterschiedlichen Lebens- und Arbeitssituationen von Frauen in den unterschiedlichen landwirtschaftlichen Betriebsformen und -typen in ganz Baden-Württemberg. Für die Studie ist es wichtig, dass sich möglichst viele Frauen an der Umfrage beteiligen“, erklärte Landwirtschaftsminister Peter Hauk.  Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und die Universität Freiburg hoffen, dass viele Frauen an der Studie teilnehmen und rufen dazu auf, die Einladung zur Studie auch im Freundes- und Bekanntenkreis zu verbreiten.
 
Die Studie richtet sich an alle Frauen ab 16 Jahren, die auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Baden-Württemberg (Haupt- oder Nebenerwerb) arbeiten oder dort gelegentlich mithelfen bzw. im ländlichen Raum wohnen.
Die Studie wird bis einschließlich 15. April 2018 als Online-Befragung durchgeführt. Nach Auswahl des entsprechenden Landkreises, startet der Fragebogen, dessen Beantwortung etwa 25 Minuten in Anspruch nimmt.
 
Den Link zur Studie sowie weitere Informationen finden Sie hier:
www.landfrauen.uni-freiburg.de.
 
Für Rückfragen stehen die beiden wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Katja Baur und Beatrice Biro sehr gerne zur Verfügung (E-Mail: landfrauen@uni-freiburg.de; Tel. 0761 203-54042). 

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren