Auf allen Vieren über den Acker

Das Unternehmen Wetech stellt Sondermaschinen für Jäte- und Erntearbeiten her.
Bild: Wetech Maschinenbau

Das Start Up Unternehmen Wetech aus dem nordrhein-westfälischen Soest hat sich auf die Produktion von selbstfahrenden Erntemaschinen spezialisiert. Diese Sondermaschinen sind für Jäte- und Erntearbeiten bei unterschiedlichen Gemüsearten in Damm- oder Beetkultur entwickelt.

Die Antriebsenergie stammt aus Photovoltaikmodulen. Zusammen mit Hochleistungsakkumulatoren treiben diese den Motor des Jäte- und Erntefliegers an. Somit kommen die Maschinen ohne Verbrennungsmotoren aus. Die Geschwindigkeit des Antriebes lässt sich stufenlos regeln und ist zum Beispiel zwischen 100 und 1000 Meter pro Stunde frei wählbar. Mit Fußtastern kann man die Maschine lenken, optional auch mit einem Handbedienelement.

Die Liegeflächen und der Rahmen sind aus Aluminium gefertigt, was laut Wetech zu einer erheblichen Gewichtsreduzierung führt. Der Liegeabstand und die Liegeflächenhöhe sind frei wählbar. Auf Wunsch sind die Liegeflächen auch gepolstert. Den Jäte- und Ernteflieger gibt es entweder für ein bis zwei oder für 3 bis 12 Personen. Bei der kleineren Variante übernimmt ein Radnarbenmotor den Antrieb. Bei den größeren kann der Kunde zwischen dem Antrieb über Elektro- oder Radnarbenmotor wählen. Diese Maschine gibt es auch ohne Antriebsmodul.

Die größeren Geräte kommen mit Beleuchtungseinrichtung gemäß Straßenverkehrsordnung im eingeklappten Zustand auf eine Transportbreite von 2,95 Metern. Der Transport erfolgt über die Dreipunktaufnahme am Schlepper. Das kleinere Modell lässt sich auch auf einem Anhänger mitführen. Eine klappbare Regen- und Sonnenschutzplane gibt es auf Wunsch.

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren