Grünlandstriegel von Bremer Maschinenbau

Nachsaat mit Bremer Maschinenbau Nachsaat mit Bremer Maschinenbau
Bild: Pressebild

Für die Grünlandpflege, Nachsaat sowie Neuansaat hat Bremer Maschinenbau den Grünlandstriegel GRST im Programm.

Wie das Unternehmen erklärt, hätten die Ingenieure besonders auf die Flexibilität der Ausrüstungsvarianten wert gelegt, um den veränderten und betriebsbedingten Eigenschaften gerecht zu werden. So können bei der Planierschiene unterschiedliche Paddel montiert oder zum Beispiel der Striegelabstand jederzeit verändert werden.  Die großen Planier- und langen Striegelzinken sollen eine hervorragende Federleistung erzeugen und die gewünschte Arbeitsqualität hinterlassen, heißt es.

Der Bremer Grünlandstriegel kann Solo, (ohne Packerwalze) oder auch mit einer Polygonringwalze ausgerüstet werden.

Neuer Grubber

Neu ist der Schwergrubber Agriviva. Ihn gibt es mit einer Breite von 4 bis 6 m. Der Fahrer könne aus der Kabine heraus die Tiefe hydraulisch regulieren, heißt es. Die Fächerscheiben sind gefedert. Zur Auswahl stehen C-Zinken als starre oder gefederte Variante sowie Schmal-, Breit- und Schnellwechselschare mit verschiedenen Steinsicherungssystemen. Dazu sei ein großes Packerwalzenprogramm verfügbar, erklärt die Firma.

Dank des 80 cm hohen Rahmens soll es keine Verstopfungen, z.B. mit Stroh geben. Der Strichabstand beträgt 25 cm, die Arbeitstiefe bis zu 30 cm.

Agriviva

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren