Biodiversität

Baden-Württemberg sucht Biodiversitätsbetriebe

Ein Netzwerk von Vorbildbetrieben soll Landwirte bei der Umstellung auf eine biodiversitätsfreundliche Bewirtschaftung unterstützen.

Unter dem Namen BiodivNetz BW hat das Landwirtschaftsministerium Baden-Württemberg ein neues Projekt gestartet. Ziel ist die Förderung von Maßnahmen zur Erhaltung und Pflege der Kulturlandschaft und zum Schutz der Biodiversität in Baden-Württemberg. Dafür sucht das Land landwirtschaftliche Betriebe oder Betriebskooperationen, die Interesse an Naturschutzthemen haben und mit ihren Betrieben Leistungen zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität erbringen wollen.

Biodiversität in unterschiedlichen Betrieben

„Mit einem Netzwerk an Musterbetrieben, die verschiedenen Biodiversitätsmaßnahmen praktizieren und dabei unterschiedliche landwirtschaftliche Betriebstypen sowie die Naturräume Baden-Württembergs repräsentieren, wollen wir beim Schutz der Biodiversität im Land weiter vorankommen und die Bäuerinnen und Bauern mit Musterbeispielen in der praktischen Umsetzung unterstützen“, sagte Landwirtschaftsminister Peter Hauk.

Die Biodiversitäts-Demobetriebe sollen zeigen, wie sich unter unterschiedlichen Standortbedingungen und auf verschiedenen Betriebstypen Biodiversitätsförderung und Nahrungsmittelproduktion kombinieren lassen. Die Demobetriebe sollen zudem als Plattform für größere Fachveranstaltungen, wie Feldtage und Praxistage, sowie für die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung zur Verfügung stehen.

Jetzt bewerben und Teil des Netzwerkes werden

Die Regierungspräsidien suchen konventionell oder ökologisch wirtschaftende Betriebe oder Betriebskooperationen, die bereit sind, sich als Partner im Netzwerk zu engagieren und Plattform für Gespräche und Veranstaltungen zu werden. Bewerbungen sind bis zum 31.01.2022 möglich.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Biodiversität

Gemeinsam den Insektenschutz fördern

vor von Daniel Dabbelt

Der Verlust von Lebensraum, z. B. durch Bebauung und Versiegelung, lässt die Biodiversität zurückgehen. Im Leipziger Nordraum steuert eine vielfältige Kooperation gegen.

Erneuerbare Energien und Naturschutz

Hochschule Anhalt will mehr Artenvielfalt im Solarpark

vor von Hinrich Neumann

Zur besseren Vereinbarkeit von Photovoltaik-Freiflächenanlagen, Naturschutz und Landwirtschaft startet jetzt ein neues Forschungsprojekt.

Der BWV zeigt sich besorgt, dass die Auflagenflut und Hürden in Deutschland zu einer steigenden Verlagerung der Erzeugung von Lebensmitteln in Regionen mit deutlich geringerem Auflagenniveau führt.