Bayerische Majestät

Bayern hat eine neue Bio-Königin

Raphaela Flex ist neue Botschafterin für die ökologische Land- und Lebesmittelwirtschaft in Bayern. Während ihrer Amtszeit möchte sie noch mehr Menschen von Bio überzeugen.

Die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft in Bayern hat eine neue Botschafterin: Raphaela I. wurde am Samstag auf dem Biohof Lex in Emling/ Bockhorn (Lkr. Erding) von Thomas Lang, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e.V. (LVÖ Bayern) und Ralf Huber, dem Vorsitzenden des Landesfachausschuss für Ökologischen Landbau im Bayerischen Bauernverband (BBV), feierlich zur Bayerischen Bio-Königin gekrönt.

In ihrer zweijährigen Amtszeit will Raphaela I. noch mehr Menschen von Bio überzeugen: „Mit Bio kommen wir alle voran. Bio ist gut fürs Klima, für die Artenvielfalt, für den Schutz unserer Böden und Gewässer, für unsere Nutztiere. Genießen und dabei Gutes tun – das geht mit Bio, und ganz besonders gut mit Bio aus Bayern!“

Wissen um und Leidenschaft für den Ökolandbau

„Mit Raphaela I. dürfen wir heute eine Bio-Königin krönen, die durch ihre Ausbildung und ihre tägliche Arbeit am Biohof Lex ganz genau weiß, was Bio ist und was es kann. Wir freuen uns, dass Raphaela ihr Wissen und ihre Leidenschaft für den Ökolandbau künftig als Bio-Königin mit den Menschen in Bayern teilen wird“, sagte Thomas Lang. Seit ihrer Ausbildung zur Landwirtschaftsmeisterin an der Staatlichen Fachschule für ökologischen Landbau in Landshut-Schönbrunn arbeitet Raphaela Lex auf dem Familienbetrieb.

Als Botschafterin für die gesamte Bio-Branche in Bayern steht die Bayerische Bio-Königin repräsentativ für über 11.600 Bio-Betriebe sowie über 4.500 Unternehmen in der Verarbeitung und im Handel von Bio-Lebensmitteln.

Bio in Bayern: vielfältig, innovativ und leistungsfähig

„Dass wir alle die bayerische Bio-Landwirtschaft bei jedem Einkauf voranbringen können, indem wir auf „Bio aus Bayern“ achten – dafür wird Raphaela I. mit viel Engagement und Motivationskraft werben. Denn hinter jedem bayerischen Bio-Produkt stehen Menschen und Betriebe, die es erzeugt und verarbeitet haben, steht Wertschöpfung für die Region. Mit der Bayerischen Bio-Königin wollen wir auch ins Scheinwerferlicht rücken, wie vielfältig, innovativ und leistungsfähig unsere heimischen Bio-Betriebe sind – und vor allem wie gut deren hochwertige Lebensmittel schmecken“, sagte Ralf Huber.

Wahl der Bio-Königin

An der Auswahl der neuen Bayerischen Bio-Königin waren die vier bayerischen Öko-Anbauverbände Bioland, Naturland, Biokreis und Demeter sowie der Bayerische Bauernverband beteiligt. Raphaela I. tritt die Nachfolge von Bio-Königin Annalena I. an, die in ihrer Regentschaft mit hohem Engagement und großem Erfolg für den Ökolandbau eintrat.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.