BÖLN

Biohöfe für neues Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau gesucht

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung will ein neues Netz von Demonstrationsbetrieben für den Ökolandbau aufbauen und ruft alle interessierten Betriebe auf, sich zu melden.

Mit bundesweit über 10.000 Veranstaltungen auf 242 Biobetrieben und zahlreichen Besuchern war das Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau im Projektzeitraum von 2015 bis 2018 wieder ein voller Erfolg.

Bis Januar 2020 wird das Netzwerk neu aufgebaut. Biobetriebe, die ihr Engagement als Demobetrieb weiter fortsetzen wollen oder neu in das Netzwerk aufgenommen werden möchten, sind deshalb aufgerufen, sich an einer bundesweiten Markterkundung zu beteiligen. Ziel der Markterkundung ist es, herauszufinden, inwieweit die Biobetriebe die Voraussetzungen als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau erfüllen.

Das BÖLN (Bundesprogramm Ökologischer Landbau) bittet deshalb alle interessierten Biobetriebe, die Anlagen A und B auf der Startseite www.bundesprogramm.de auszufüllen und unter Nennung einer Ansprechperson und der Kontaktdaten bis zum 9. August 2019 schriftlich an diese Adresse zu senden:

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 333, Geschäftsstelle BÖLN
Stichwort: Markterkundung Netzwerk Demonstrationsbetriebe
53168 Bonn

Mit dem Netzwerk der Demonstrationsbetriebe sollen bundesweit unterschiedlichste Zielgruppen über den ökologischen Landbau und die erzeugten Biolebensmittel informiert werden. Dazu gehören neben Verbraucherinnen und Verbrauchern auch Landwirtskolleginnen und –kollegen sowie Fachleute aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette. Die Mitgliedsbetriebe verpflichten sich, mindestens vier Veranstaltungen pro Jahr anzubieten.

Als Veranstaltung gelten zum Beispiel Betriebsbesichtigungen, Feldbegehungen und Hoffeste, aber auch Gemeinschaftsaktionen wie die Aktion "Jede Blüte zählt!" in den Jahren 2018 und 2019. Für alle Aktionen erhalten die Betriebe eine angemessene Aufwandsentschädigung. An der Markterkundung können alle landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betriebe teilnehmen, die seit mindestens zwei Jahren auf eine ökologische Erzeugung umgestellt haben.

Weitere Informationen zur Markterkundung (inkl. der Formulare A und B) finden Sie hier.

Soviel Stickstoff und Phosphor gelangt aus Kläranlagen in Oberflächengewässer

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen