Umweltschonend

Nachhaltige Silphie-Verpackungen von OutNature bei Kaufland und Lidl

Schon jetzt kann Silphie-Papier im direkten Lebensmittelkontakt eingesetzt werden. Durch weitere Forschung soll es zusätzliche Barriere-Eigenschaften, zum Beispiel gegen Wasser oder Fett, erhalten.

Die Umweltsparte der Schwarz Gruppe, PreZero, entwickelt mit ihrer Marke OutNature neue, nachhaltige Faser- und Papierprodukte für Verpackungslösungen in Handel und Industrie. Die beiden Handelssparten Lidl und Kaufland führen die innovativen Papierverpackungen auf Basis der Silphie-Pflanze nach einer erfolgreichen Pilotphase ab jetzt sukzessive im Bereich Obst und Gemüse ein – gestartet wird mit der Bio-Kresse.

Bei Lidl ist die Bio-Kresse in der Silphie-Verpackung seit dem 8. November, zunächst in Süddeutschland erhältlich, bei Kaufland wird sie in Kürze flächendeckend in allen Filialen in Deutschland zu kaufen sein. Damit startet eine Reihe vieler weiterer Produktumstellungen: Zeitnah folgen bei Kaufland beispielsweise Bio-Tomaten, -Äpfel und -Champignons, die Ausweitung auf weitere Landesgesellschaften ist in Planung. In den kommenden Monaten werden auch Räucher- und Stremellachs der Eigenmarke K-Bio bei Kaufland Deutschland in der neuen Verpackung angeboten.

Besonderheiten der Silphie-Verpackungsalternativen

Das Silphie-Papier ist besonders ressourceneffizient und kann im Food- und Non-Food-Bereich vielfältig eingesetzt werden. Mit einem Anteil von mindestens 35 % bilden die Fasern der Energiepflanze die Grundlage für die neuartigen Verpackungen. Der regionale Silphie-Anbau verringert Transportwege und die damit verbundenen CO₂-Emissionen. Darüber hinaus werden im Aufbereitungsprozess wenig Wasser und Energie verbraucht und die Gewinnung der Fasern findet ohne den Einsatz von Chemikalien statt.

Zudem bietet die Silphie-Pflanze auch für Landwirte eine zukunftsfähige Perspektive, da sie unter anderem insektenfreundlich ist, im Boden CO₂ einspeichert und ihn vor Wind- und Wassererosionen schützt. Die robuste, mehrjährige Energiepflanze wurde bislang ausschließlich zur Produktion von Biogas genutzt. OutNature ist es gelungen, die Pflanzenfasern mittels eines biothermischen Verfahrens vor der Bioenergieerzeugung zu trennen. So macht die PreZero-Marke die Silphie-Pflanze als neuen, in Deutschland erzeugten Rohstoff nutzbar, der die Papier- und Verpackungsindustrie revolutioniert, schreibt Kaufland in einer Mitteilung.

Durch weitere Forschung soll das Silphie-Papier zusätzliche Barriereeigenschaften, zum Beispiel gegen Wasser oder Fett, erhalten. So kann das neuartige Papier zukünftig zu einem möglichen Ersatzprodukt für Kunststoffverpackungen werden und damit zur Vision der internationalen gruppenweiten Plastikstrategie REset Plastic „Weniger Plastik – geschlossene Kreisläufe“ beitragen.


Mehr zu dem Thema