Hohenkammer

Naturland-Delegiertenversammlung hofft noch auf Agrarwende

Naturland-Präsident Heigl verlangt von der künftigen Bundesregierung eine Ökologisierung der Landwirtschaft, einen Umbau der Tierhaltung und eine gesetzlich verpflichtende Haltungskennzeichnung.

Der Öko-Anbauverband Naturland wünscht sich von der möglichen Ampel-Koalition eine Agrarwende. „Die Ökologisierung der Landwirtschaft und der Umbau der Nutztierhaltung hin zu mehr Tierwohl sind zentrale Elemente der umfassenden Transformation, die die neue Bundesregierung dringend einleiten muss. Das darf nicht an der Finanzierung scheitern“, sagte Naturland Präsident Hubert Heigl am Donnerstag bei der Delegiertenversammlung in Hohenkammer.

„Es wäre mehr als nur ein schlechter Start, wenn der Koalitionsvertrag hierzu keine klaren Ziele festlegen würde, die auch entsprechend finanziell unterlegt sind“, sagte Heigl. Dies gelte insbesondere für den Umbau der Nutztierhaltung, fügte der Naturland Präsident hinzu, der selbst Mitglied der so genannten Borchert-Kommission für den Umbau der Nutztierhaltung ist.

Notwendig ist seiner Meinung nach auch eine gesetzlich verpflichtende Haltungskennzeichnung für Fleisch, Wurst und andere tierische Produkte. Dies müsse im Koalitionsvertrag festgeschrieben sein.

Neue Führungsstruktur

Auf der Versammlung hat Naturland außerdem sein neues Leitbild verabschiedet und eine neue Führungsstruktur im Hauptamt vorgestellt. Naturland Geschäftsführer Steffen Reese wird nun von vier Geschäftsleitern unterstützt, die die verschiedenen Tätigkeitsfelder von Naturland stärken und ausbauen sollen. Sie stellten sich den Delegierten mit ihren Geschäftsbereichen den Delegierten vor.

Die langjährige Naturland Mitarbeiterin Jutta Waletzko ist zuständig für den Bereich „Wissensmanagement & Operatives“, wo zentrale Aufgaben wie Zertifizierung und Qualitätssicherung zusammengefasst sind. Leiter für „Strategie & Internationales“ der frühere IFOAM EU-Direktor Marco Schlüter. Sebastian Mittermaier wird als Leiter „Politik & Nachhaltigkeit“ die Weiterentwicklung des Engagements von Naturland in diesen Feldern aktiv vorantreiben. Komplettiert wird die Führungsriege durch die ehemalige Spiegel-Journalistin Annette Bruhns, die Anfang November die Leitung des Geschäftsbereichs Kommunikation übernommen hat.


Mehr zu dem Thema