Zuwachs

Schleswig-Holstein: Ökolandbaufläche wächst um sechs Prozent

In Schleswig-Holstein gewinnt der Ökolandbau weiter an Boden.

Im Jahr 2019 wuchs die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Schleswig-Holstein gemäß der vorläufigen Auswertung von rund 61.300 Hektar auf rund 65.000 Hektar. „Das sind rund sechs Prozent mehr, auf denen ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und Düngemittel gewirtschaftet wird. Der seit Jahren anhaltende Zuwachs ist ein großer Erfolg und zeigt, dass wir mit Ökolandbauprämien, Investitionsprogrammen für artgerechte Tierställe, verbesserter Beratung, Vernetzung und Ausbildung auf dem richtigen Weg sind“, sagte Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht am Montag in Rendsburg. Insgesamt liege der ökologische Flächenanteil in Schleswig-Holstein aktuell bei 6,6 %, bundesweit sind es schon 10 %.

„Das Umstellungsinteresse der Landwirte ist da“, freute sich der Minister. „Damit es nicht ausgebremst wird, müssen wir jetzt verschiedene Weichen stellen.“ Wichtig sei, ausreichend Geld verfügbar zu machen, um die wachsende Ökolandbaufläche zu fördern. Nach dem Prinzip „Öffentliches Geld für öffentliche Leistungen“ sieht er dieses Geld gut angelegt. „Ich verfolge das Ziel, dass die Gemeinsame Agrarpolitik der EU künftig deutlich mehr Geld als bisher für Umwelt- und Tierschutz in der Landwirtschaft bereitstellt“, so Albrecht.

Mehr Bio in Kantinen und bei Caterern

Außerdem müssen nach Ansicht des Ministers Hemmnisse beim Absatz von Biolebensmitteln beseitigt werden. „Ich sehe im wachsenden Bereich der Außer-Haus-Verpflegung ein großes Potenzial“ sagte er. Deshalb habe das Land über die Agrarministerkonferenz eine Initiative angeschoben, um die Bio-Zertifizierung gewerblicher Küchen - beispielsweise von Kantinen oder Caterern - zu vereinfachen. Das Land will für diese Küchen ab Mitte des Jahres eine kostenlose Beratung anbieten, wenn sie sich bio-zertifizieren lassen wollen. Auch bei den Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen für Bio-Lebensmittel sieht Albrecht noch Defizite. Für Investitionen in diesem Bereich stellt das Land ebenfalls Fördermittel bereit.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen