Strukturdaten

Weil: „Anteil Ökolandbau in Thüringen wächst weiter auf 6,4 %“

Die Ökofläche hat sich in Thüringen weiter erhöht. Die rot-rot-grüne Landesregierung ist optimistisch, dass bald 10 % erreicht werden.

„Im Freistaat wächst die ökologisch bewirtschaftete Fläche kontinuierlich. Im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2018 ist die die Fläche des Ökolandbaus 2019 erneut um 2.845 ha gestiegen, sagte am Freitag Thüringens Landwirtschaftsstaatssekretär Torsten Weil anlässlich der Veröffentlichung der Strukturdaten des Bundeslandwirtschaftsministeriums.

"Im Vergleich zu 2014 reden wir über einen Flächenanstieg von über 50 % bei einer Gesamtfläche von nun fast 50.000 ha“, sagte Weil. „Wir haben in Thüringen nun einen prozentualen Anteil ökologisch bewirtschafteter Agrarflächen von 6,4 % und bewegen uns mit großen Schritten auf den bundesweiten Durchschnitt zu.“

Nach Meldung der Öko-Kontrollstellen an das Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und ländlichen Raum (TLLLR) wirtschaften 401 landwirtschaftliche Betriebe, darunter 72 Betriebe mit Hofverarbeitung nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus. Seit 2014 haben 113 Betriebe auf Ökolandbau umgestellt. Der Stichtag der Erhebung war der 31.12.2019.

Die Gesamtzahl aller zum Stichtag im Kontrollverfahren des ökologischen Landbaus befindlichen Unternehmen, einschließlich verarbeitende Betriebe, Importeure, Futtermittel aufbereitende Betriebe und Handelsunternehmen beträgt 646. Im Vergleich zu 2018 ist die Anzahl der ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetriebe ohne Hofverarbeitung damit um zehn Unternehmen sowie die Zahl der Betriebe mit Hofverarbeitung um vier Unternehmen angestiegen.

Der Staatssekretär kündigte an, den Kurs beibehalten zu wollen und er sei zuversichtlich, in den nächsten fünf Jahren das Ziel von 10 % Flächenanteil des Ökolandbaus zu erreichen.


Diskussionen zum Artikel

von Wilhelm Grimm

Und dann gibt es noch OH2,

die Formel für Zwillinge.

von Franz-Josef Aussel

Herzlichen Glückwunsch

Die CO2-Bilanz pro erzeugter Einheit ist zwar schlechter und die Ernte kleiner, aber die Menschen die deshalb nichts mehr zu essen bekommen wohnen ja weit weg.....

von Andreas Gerner

Mehr Bio

= weniger Produktion = Importbedarf = anderswo intensivere Produktion und/oder Flächbeschaffung mittels Brandrodung von Regenwald. Danke Renate

von Wilhelm Grimm

Das Öko-Ziel ist noch längst nicht erreicht.

Frau Künast hatte nach ihrer Wahl für 2010 das Ziel von 20% ausgegeben. Ideologen darf man nicht ernst nehmen, selbst die aus gesellschaftlicher Sicht unverantwortlich hohen Transferleistungen konnten das angepeilte Ziel nicht retten.

von Bernd Müller

Ziel Ökolandbau erreicht, Klimaschutzziel verfehlt!

Was denn nun? Mehr Ökolandbau oder doch lieber mehr Klimaschutz? Beide Ziele widersprechen sich!!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen