Brauchtum

Palmen aus Buchs

Palmstock oder Palmbuschen: Am letzten Sonntag in der Fastenzeit segnet man in der katholischen Messe Zweige.

Mit dem Palmsonntag, dem letzten Sonntag der Fastenzeit, beginnt die ­Karwoche. Dann werden in der katho­lischen Messe Bündel von Zweigen ­gesegnet – je nach Region stammen diese von Ahorn, Birke, Buche, Buchsbaum, Weide oder Haselnuss

Während man in Norddeutschland von „Palmstöcken“ spricht, sagt man im Süden „Palmbuschen“. Mit Schmuckbändern, Blumen, Obst oder Eiern ­geschmückt, sollen sie an den ­Einzug Jesu in Jerusalem erinnern. Dort winkte man ihm mit Palmwedeln zu.

Als Zeichen der Wertschätzung verschenken Kinder ihren „Strauß“ an ihre Paten. Im Oldenburger Münsterland gibt man ihn auch seinen Großeltern.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.