Tierschutzverstöße

15 Personen bei Allgäuer Tierskandal unter Verdacht

Neues im Fall um mögliche Tierschutzverstöße auf einem Milchhof in Bad Grönenbach. Konkret wird gegen 15 Personen ermittelt.

Die Staatsanwaltschaft Memmingen ermittelt im Tierschutzskandal um einen Milchviehbetrieb im Allgäu offenbar gegen 15 Personen. Darunter sollen auch drei Hoftierärzte sein, meldet der Bayerische Rundfunk.

Bei den weiteren Verdächtigen würde es sich um Betreiber und Mitarbeiter von zwei Milchviehbetrieben und einer Rinderaufzucht handeln, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Memmingen am Montag dem Sender.

Bei den Ermittlungen geht es um mögliche Verstöße gegen das Tierschutzgesetz. Im Zentrum steht nach wie vor ein großer Milchvieh-Betrieb in Bad Grönenbach. In diesem Fall gebe es neun Beschuldigte, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Basis der Ermittlungen sind Videos einer Tierrechtsorganisation. Die Staatsanwaltschaft wertet diese als authentisch. Nach Informationen des BR überprüfen die Juristen auch das Verhalten des Unterallgäuer Veterinäramts.

Die Redaktion empfiehlt

Tierschutzvertöße in Bad Grönenbach

Tierschutzskandal: Jetzt spricht Heidl

vor von Claus Mayer

Bayerns Bauernpräsident verurteilt die Aufnahmen von einem Allgäuer Milchviehbetrieb scharf. Für die Methoden der Tierrechtler findet er aber ebenfalls klare Worte.

Nach dem ARD-Bericht über einen Milchviehbetrieb in Bad Grönenbach standen auch die Veterinärämter in der Kritik. Die Landräte haben eine klare Antwort darauf.

Tierquälerei in Bad Grönenbach

Razzia auf Hof und bei Tierärzten: Viele Kühe waren krank

vor von Alfons Deter

Mit 160 Beamten, mehreren Veterinären und Staatsanwälten rückte am Mittwoch die Sonderkommission im Fall der Tierschutzverstöße auf dem Allgäuer Betrieb aus. Untersucht wurden 21 Objekte.

Wenn Tierschutzverstöße erst durch illegale Videoaufnahmen aufgedeckt werden stehen Amtstierärzte in der Kritik. Was sich ändern muss erklärt Dr. Holger Vogel im Interview mit top agrar.

Als Konsequenz aus dem Tierquälerei-Skandal in einem großen Milchviehhof im Allgäu will Bayern die Überwachung großer Lebensmittelbetriebe reformieren.


Diskussionen zum Artikel

von

Ch. Kraft

Wo Du bist Deutsch gelernt?

von Christian Kraft

Soll alle gleich zum Psychiater dem Bauern mit den Schweinen in Unterfranken ist auch nix passiert.

von Martin Schmidt

Helfen statt anprangern!

Keiner der sogenannten Tierschützer, hat den offensichtlich überforderten Mitarbeitern auch nur ein bisschen Hilfe geleistet. Oder gezeigt, wie die Arbeit tiergerecht erledigt werden kann. Das macht mich sehr traurig.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen