Messen

Agritechnica und Biofach finden in Präsenz statt

Die Agritechnica soll vom 27. Februar bis 5. März ebenso wie die Biofach vom 14. bis 18. Februar in den Messehallen stattfinden. Abgesagt sind hingegen die Grüne Woche und die Winterforen im Ackerbau.

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hält am Präsenztermin für die nächste Agritechnica fest. Das hat der Leiter Marketing und Kommunikation der Agritechnica, Guido Oppenhäuser, am vergangenen Freitag gegenüber AGRA-EUROPE bestätigt.

Die Weltleitmesse für Landtechnik soll vom 27. Februar bis 5. März 2022 in Hannover ihre Tore öffnen. Aufgrund der Corona-Pandemie war die Agritechnica bereits von ihrem traditionellen Termin im November - in diesem Jahr wäre es die Woche vom 14. bis 20. gewesen - auf Ende Februar 2022 verschoben worden.

Parallel dazu läuft schon seit Mitte November noch bis Mitte März die „Agritechnica digital“ mit einem breiten Informations- und Vorbereitungsprogramm zur kommenden Weltleitmesse.

In abgespeckter Form findet am Dienstag dieser Woche die Vorpressekonferenz für die weltweite Fachpresse statt. Hier wird es laut Oppenhäuser eine rein digitale Pressekonferenz geben. Die Infobörse entfällt nach einer gemeinsamen Absprache mit dem Fachverband Landtechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) komplett.

Auch Biofach findet statt

Die NürnbergMesse GmbH teilte ebenfalls auf Anfrage mit, dass sie am Termin der Biofach vom 14. bis 18. Februar 2022 in Präsenz festhält. Die Leiterin der Biofach bei der NürnbergMesse, Danila Brunner, erklärte, es werde gemeinsam mit den zahlreichen angemeldeten internationalen Ausstellern mit Hochdruck an den Vorbereitungen gearbeitet. Das aktuell leider wieder sehr dynamische Infektionsgeschehen verfolge man „selbstverständlich sehr aufmerksam“ und stehe im engen Austausch mit den relevanten Behörden auf Landes- und Stadtebene.

Vermehrt online

Indes sagten die Saaten-Union und die Vereinigte Hagel ihre gemeinsamen Winterforen ab und begründeten dies mit den hohen und weiterhin steigenden Inzidenzen in großen Teilen Deutschlands. In einem Schreiben an die Landwirte bedauerten die beiden Unternehmen diesen Schritt sehr. Zugleich wiesen sie darauf hin, dass bereits im kommenden Frühjahr Ersatzveranstaltungen geplant seien, sollte sich die Situation bis dahin wieder gebessert haben.

Die übrigen Bezirksversammlungen der Vereinigten Hagel sollen überwiegend online stattfinden. Rein online lief auch die Ackerbautagung der Deutschen Saatveredelung AG (DSV) vergangene Woche über die Bühne. Derweil verschob der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) sein Forum Tierische Veredelung auf den 26. und 27. April 2022, das dann als Vor-Ort-Termin laufen soll.

Ebenfalls in Präsenz aber unter 2G-Plus-Bedingungen läuft - nach Stand vom vergangenen Freitag - das DLG-Kolloquium am Dienstag dieser Woche, das unter dem Motto „Landwirtschaft in der Transformation“ steht.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.