14. November

Bauernverbände planen Kundgebung zur Umweltministerkonferenz

Mehrere Bauernverbände wollen in Hamburg bei der Umweltministerkonferenz mit den Politikern ins Gespräch kommen und auf die Probleme der Bauern mit dem Agrarpaket aufmerksam machen.

Anlässlich der Umweltministerkonferenz (UMK) in Hamburg werden Landwirte, andere Landnutzer und Schäfer aus ganz Deutschland am 14. November 2019 am Ort der Veranstaltung ihre Kritik an der aktuellen Politik deutlich machen und zum Dialog einladen.

Gemeinsam werden Vertreter sowohl des Bauernverbandes Hamburg, der Landesbauernverbände aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, dem Rheinland und Bayern, und der im Aktionsbündnis Forum Natur zusammengeschlossenen Nutzerverbände sowie von mehreren Landesschafzuchtverbänden unter der Überschrift „Kooperation statt Verbote" an der Aktion und Kundgebung teilnehmen.

Zentrale Forderung an die Umweltminister von Bund und Ländern ist, in der Umweltpolitik in Deutschland stärker auf kooperative Ansätze zu setzen und nicht auf immer mehr Auflagen und Verbote. Hintergrund ist die Kritik von Bauern, Weidetierhaltern, Waldbesitzern, Jägern, Fischern und Grundbesitzern an der aktuellen Umweltpolitik in Deutschland im Zusammenhang mit dem Insekten- und Naturschutz, dem Wolf und dem strengen Artenschutz.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Rudolf Rößle

Brauchen

wir Europa? Ja wir brauchen es. Schon allein was arbeitsteilig in der EU schon an Vieh gemästet oder Futtermittel gehandelt wird.

von Hermann Freese

die CDU macht im Moment alles mit, was die SPD so will. Nur um die große Koalition nicht zu gefährden, wird geschlossen für jeden "Sch..ß" gestimmt. Wir werden geopfert. Dabei wäre ein Bruch der Koaliton für uns fast egal. Selbst wenn die Grünen, dann mehr Macht bekämen, könnte es für uns kaum schlimmer werden.

von Gregor Grosse-Kock

Umweltschutz

Das Ende vom Lied wird sein: Es wird immer Extremer Gewählt, Menschen sind nicht dumm. Die SPD leistet unserer Demokratie damit einen Bährendienst!

von Willy Toft

Wenn sich die Umweltminister der Bundesländer das A- Paket so durchwinken, machen sie sich

am Untergang der Deutschen Landwirtschaft mit schuldig! Die Nahrungsmittel werden dann von woanders herkommen, wo unsere Standards nicht mal im Ansatz erfüllt werden. Hinzu kommt noch das Vor- und Nachgelagerte Gewerbe und alle Handwerker, die auf den Höfen ihr Einkommen erwirtschaften! Hier wird die Ur- Produktion von Nahrungsmitteln verdrängt, und Keiner weiß, was damit hier im Land angerichtet wird! Eigentlich nur, damit die SPD im Bund mal wieder wahrgenommen wird, denn ihre Stammwähler haben sie schon verloren. Der normale Arbeiter hat seine Politische Heimat schon länger verlassen, und wird sie nach der Aktion erst recht nicht mehr wieder finden! Warum nur?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen