Fleischersatz

Beyond Meat will im deutschen LEH expandieren

Die Deutschen haben immer mehr Appetit auf pflanzliches Fleisch und insbesondere auf Beyond-Meat-Produkte, sagt Chuck Muth von der amerikanischen Firma. Er kündigt eine Ausweitung des Angebots an.

Beyond Meat, Inc., Anbieter von pflanzenbasierten Fleischprodukten, verkündet eine signifikante Ausweitung des Produktvertriebs in tausenden von europäischen Einzelhandelsstandorten ab diesem Frühjahr.

Laut Mitteilung reagiert das Unternehmen damit auf die steigende Nachfrage nach pflanzlichen Produkten, die den gleichen Geschmack und Textur bieten wie tierisches Fleisch. Der europäische Markt für pflanzenbasierte Produkte sei laut einer Studie in den vergangenen zwei Jahren um 49 % stark gewachsen.

Derzeit sind die Produkte von Beyond Meat in rund 122.000 Einzelhandels- und Gastronomiebetrieben in über 80 Ländern weltweit erhältlich.

Im April und Mai erweitert Beyond Meat nun sein Produktangebot in über 1.000 neuen deutschen Einzelhandelsgeschäften durch Kaufland, Tegut, Famila und Real, hieß es am Montag. Über 55 % der Deutschen haben sich laut des BMEL-Ernährungsreport 2020 als Flexitarier bekannt und verwenden pflanzliches Fleisch ebenso oft wie tierisches Fleisch.

Lokale Produktion in Europa ermöglicht Expansion

Hamburger

Neben Deutschland sieht die Expansionsstrategie auch Wachstum in Österreich, in der Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien vor. (Bildquelle: Pressebild)

Im Juni 2020 kündigte Beyond Meat die Eröffnung seiner ersten gemeinsamen Produktionsstätte in Europa mit Zandbergen World's Finest Meat in Zoeterwoude sowie den Erwerb der ersten eigenen Produktionsstätte in Enschede an.

Die Produktionsanlage in Enschede soll zusammen mit der Zandbergen-Koproduktionsstätte die End-to-End-Produktion in Europa ermöglichen, wodurch ein effizienterer Vertrieb von Beyond-Meat-Produkten in ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika gewährleistet werde, so die Firma weiter.

Diese Ankündigung ist Teil der Bemühungen von Beyond Meat, die wachsende Nachfrage der Menschen nach Fleischersatz zu erfüllen. Dabei seien die Ergebnisse einer Untersuchung der University of Michigan zur Ökobilanz zwischen einem herkömmlichen Rindfleischburger und dem Beyond Burger besonders hervorzuheben. Die Untersuchung ergab laut Beyond Meat: "Der Beyond Burger verbraucht 99 % weniger Wasser, 93 % weniger Fläche, 46 % weniger Energie und verursacht 90 % weniger Treibhausgasemissionen."


Mehr zu dem Thema