Der Protest geht weiter

Bundesweite Mahnfeuer

In ganz Deutschland entzünden Landwirte am heutigen Samstagabend hunderte Mahnfeuer. Dazu aufgerufen hat die Bewegung „Land schafft Verbindung“. Die Feuer stehen als Zeichen für die Sorgen und Nöte.

Die Mahnfeuer seien im Zuge der Ereignisse und Demonstrationen der letzten Wochen der nächste Schritt, um die Öffentlichkeit und Politik auf die Existenzängste der Landwirte aufmerksam zu machen und der Kundgebung Nachdruck zu verleihen. Am heutigen Samstag sind in ganz Deutschland Mahnfeuer geplant. Die Organisatoren möchten damit den Dialog zu Politikern, den Medien und der Gesellschaft fortführen.

Übersicht zu den deutschlandweiten Mahnfeuern

RLV: Advent, Advent, ein Mahnfeuer brennt

Am Samstag sorgen Landwirte in ganz Deutschland für eine Weihnachtsbeleuchtung der besonderen Art, auch im Rheinland, erklärt der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV). Was albern klingt, habe einen ernsten Hintergrund: Die Mahnfeuer stehen als Zeichen für die Sorgen und Nöte der Landwirte. „Auch die rheinischen Landwirte beteiligen sich an den Aktionen und organisieren Mahnfeuer“, erklärt der RLV. Es gehe darum, Politik wie Gesellschaft an die gemeinsame Verantwortung für den Schutz von Klima, Umwelt und Natur zu erinnern.

Die Redaktion empfiehlt

14.000 Bauern und 8.600 Traktoren waren in Berlin, um vor dem Brandenburger Tor gegen das Agrarpaket der Bundesregierung und eine immer geringere Wertschätzung ihrer Arbeit zu protestieren.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen