Grüne Berufe

Deutliche Zuwächse bei den Ausbildungszahlen in der Landwirtschaft

Für eine Ausbildung als Landwirt entschlossen sich im Herbst 4.041 junge Leute; das sind 270 oder 7,1 % mehr als 2020. Deutlich an Beliebtheit gewonnen hat auch der Bereich Hauswirtschaft.

Deutlich mehr Jugendliche als in den Vorjahren haben sich zuletzt wieder für einen landwirtschaftlichen Beruf entschieden. Wie aus Angaben des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) in Bonn hervorgeht, lag die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Zuständigkeitsbereich Landwirtschaft im Jahr 2021 bei 14.247. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 5,6 %. Davor hatten sich die Zahlen mehrere Jahre kaum verändert, teilweise waren sie rückläufig gewesen.

Laut Bundesinstitut erfreut sich insbesondere der Gärtnerberuf wachsender Beliebtheit. Die Zahl von 6.015 neu im Jahr 2021 abgeschlossenen Ausbildungsverträgen bedeutet ein Plus von 9,6 % im Vergleich zu 2020. Für eine Ausbildung als Landwirt oder Landwirtin entschlossen sich im vergangenen Herbst 4.041 junge Leute; das sind 270 oder 7,1 % mehr als 2020. Gut ein Viertel der neuen Auszubildenden im Bereich der Agrarwirtschaft sind weiblich.

Deutlich an Beliebtheit gewonnen hat auch der Bereich Hauswirtschaft. In diesem Segment wurden 2021 insgesamt 1.857 Ausbildungsverträge abgeschlossen, was einem Anstieg um 9,1 % gegenüber 2020 entspricht.

Auffällig ist die erhebliche Diskrepanz zwischen West- und Ostdeutschland. Während im Westen rund 14 % mehr Ausbildungsverhältnisse im Bereich Hauswirtschaft eingegangen worden sind als 2020, waren es im Osten rund 7 % weniger.


Mehr zu dem Thema