Ranking

Deutschlands meist gefürchtete Investigativredaktionen

Vor welchen Sendungen und Zeitungen haben PR-Berater den meisten Respekt? Wer macht die beste Arbeit? Das haben news aktuell und Faktenkontor erfragt und ein Ranking erstellt.

Das ZDF-Politmagazin Frontal 21, der Rechercheverbund aus NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung sowie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel sind die drei meist gefürchteten Investigativredaktionen bei deutschen PR-Profis. Das ergab der aktuelle PR-Trendmonitor von news aktuell und Faktenkontor. An der Umfrage haben 510 Fach- und Führungskräfte der PR teilgenommen.

Demnach haben die Befragten am meisten Respekt vor dem Rechercheteam des TV-Politformats Frontal 21 (33 Prozent). Fast genauso viele Kommunikationsprofis fürchten den Rechercheverbund von NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung (32 Prozent). Der Spiegel landet mit 29 Prozent auf Platz drei. Auf Platz vier folgt die Bild. Jeder vierte PR-Experte sorgt sich um eine kritische Berichterstattung durch das Boulevardblatt (25 Prozent).

Weniger gefürchtet ist hingegen das Rechercheteam um den Enthüllungsjournalisten Günter Wallraff. Nur jeder sechste Befragte nennt die Redaktion des auf RTL ausgestrahlten Formats "Team Wallraff - Reporter Undercover" (16 Prozent). Wenig Sorge bereiten den PR-Profis auch die Recherchen der überregionalen Tageszeitung Frankfurter Allgemeine (fünf Prozent) sowie des vom Bayerischen Rundfunk produzierten TV-Magazins Report München (vier Prozent).

Deutschlands meist gefürchtete Investigativredaktionen:

  1. Frontal 21 (33%)
  2. Rechercheverbund NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung (32%)
  3. Spiegel (29%)
  4. Bild (25%)
  5. RTL Team Wallraff (16%)
  6. Monitor (13%)
  7. Süddeutsche Zeitung (13%)
  8. Panorama (10%)
  9. Plusminus (8%)
  10. Report Mainz (7%)
  11. Handelsblatt (5%)
  12. Stern (5%)
  13. Kontraste (5%)
  14. Frankfurter Allgemeine (5%)
  15. Report München (4%)

Quelle: PR-Trendmonitor 2019

Niederlande diskutieren über Halbierung des Viehbestandes

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren

Zahl des Monats

vor von Katrin Hilbk-Kortenbruck , Katrin Hilbk-Kortenbruck

Checkliste

vor von Dr. Charlotte Kröger

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Karlheinz Gruber

Aufdecken eine Skandals

ist immer gut und richtig und bringt Quoten. Aber der fachliche Hintergrund ist bei vielen nicht gegeben und es wird während der Aufdeckung schon wieder tendenziös geschrieben/ hochgeputscht. Aber eine Krähe hackt der anderen.....

von Ottmar Ilchmann

Auf welchem Platz

rangiert denn TopAgrar? ;-)

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen