Wie geht es weiter?

Dicke Luft bei „Land schafft Verbindung“

Es gehen Gerüchte durchs Netz, dass es Streitereien in dem Orgateam der Land schafft Verbindung-Bewegung gibt. Die Hauptverantwortliche Maike Schulz Broers soll ausgeschlossen werden.

Die Land schafft Verbindung-Demo ist gerade mal eine Woche her. Am Montag vermeldeten die Hauptorganisatoren, wie zufrieden sie mit der ganzen Aktion sind und sprechen von einem „überwältigenden Erfolg“. An 28 zentralen Standorten kamen mehr als 18.000 Traktoren und Tausende Landwirte zusammen.

Jetzt gibt es allerdings große Unstimmigkeiten im Land schafft Verbindung-Team. Ein Teil der Organisatoren haben den Kontakt zur Hauptverantwortlichen Maike Schulz Broers aus Niedersachsen eingestellt. Sie werfen der Landwirtsfrau vor, dass sie ihre eigenen Interessen über den Gedanken des Allgemeinwohls stelle, wie es in internen Chatgruppen heißt. Die Mitorganisatoren kritisieren unter anderem, dass ihnen wichtige Informationen vorenthalten wurden.

Folgende Mitteilung machte gestern Abend über diverse WhatsApp-Gruppen die Runde:

„Aufgrund des Umstandes das Maike Schulz Broers durch die Bewegung „Land schafft Verbindung“ versucht eigene Interessen über den Gedanken des Allgemeinwohles zu stellen, haben wir, die Hauptadmins der Bundesländer und viele des Hauptorganisationsteams den Kontakt zu Frau Schulz Broers eingestellt, und uns dazu entschlossen den Grundgedanken dieser Bewegung zu festigen. Es fiel uns nicht leicht diese Schritte zu gehen aber die Mühen der letzten Tage sowie die Ehre unseres Berufstandes waren in Gefahr. Wir danken Frau Schulz Broers für Ihr erbrachtes Engagement der letzten Wochen und sind zuversichtlich das wir die gemachten Fehler von Frau Schulz Broers ausgleichen können.“

Mehr dazu auch in diesem Video:

Zerbricht die ganze Bewegung?

In der Kritik steht Schulz Broers dafür, dass sie sich am Montagabend mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) getroffen hat, um „die gegenseitigen Positionen abzuklopfen“, ohne dies den Mitorganisatoren mitzuteilen. Mit dabei waren Markus Janken (Organisator Bonn) und der Rechtsanwalt Christian Hessel. „Das ist ein Fehler, den wir uns ankreiden lassen müssen. Wir hätten das Treffen vorher kommunizieren sollen“, so die Niedersächsin in einem Telefonat mit top agrar. In dem Gespräch stellte sie klar, dass Ihr bei der ganzen Aktion „Land schafft Bewegung“ eine Unabhängigkeit zum Bauernverband äußerst wichtig sei.

„Dass unsere Position dem Bauernverband nicht gefällt, bedingt die Sache an sich. Die Geschichte wäre nicht entstanden, wenn der Bauernverband vorher eine Stimme gehabt hätte.“ - Schulz Broers

Gestern Nachmittag bekam sie Drohnachrichten. „Sie sollte sich mal zurückziehen, sie hätte sowieso keine Ahnung. Sie würde die Bewegung gefährden.“ Diese Nachrichten wären von Landwirten gekommen, die nach ihrer Ansicht Verbandsorientiert sind.

Schulz Broers: „Land schafft Verbindung geht nicht ohne mich“

Nach Aussagen von Schulz Broers könnten die Mitorganisatoren die Bewegung so gar nicht fortführen. Der Slogan „Land schafft Verbindung“ sei durch die Facebook-Gruppe entstanden, die sie gegründet hat. Auch das Logo wäre ihr Eigentum. top agrar liegen allerdings auch Informationen des Gestalters des Logos vor, dass die Rechte bei ihm liegen würden.

Wie es mit der Land schafft Verbindung-Bewegung weiter geht, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Die Redaktion empfiehlt

Land schafft Verbindung

Organisatoren der Bauernproteste hochzufrieden

vor von Alfons Deter

Die Macher der Bauerndemo „Land schafft Verbindung“ sind überwältigt vom Erfolg und der Resonanz. Da die Politik noch nicht zum Gespräch bereit war, kündigt das Netzwerk weitere Demos an.