Corona

Edeka Nord und HIT wollen Miete unter Vorbehalt zahlen

Einige Lebensmittelhändler haben ihren Ladenvermietern angedroht, die Mietzahlung zurückzufordern, wenn der Laden in der Coronakrise geschlossen werden muss. Dürfen die das?

Kürzlich hatte Adidas für Empörung gesorgt, weil das Unternehmen in der Coronakrise seine Ladenmieten stunden wollte. Das erlaubt der Gesetzgeber zwar, gedacht ist es aber für kleine Unternehmer, nicht für Konzerne. Adidas hat sich inzwischen entschuldigt und zahlt wieder.

Laut einem Bericht der "Welt am Sonntag" planen nun aber auch die Supermarktunternehmen Edeka Nord und Hit eine Einschränkung ihrer Zahlungen. So schreibe Edeka Nord an einen Ver­mie­ter: "Wir bit­ten um Ver­ständ­nis, dass un­sere Miet­zah­lun­gen ab so­fort nur noch unter dem Vor­be­halt der Rück­zah­lung ge­leis­tet wer­den."

Würden die gemieteten Fi­lia­len we­gen be­hörd­li­cher Auflagen nicht mehr nutz­bar wie ge­wohnt, werde man ge­zahlte Mie­ten "zu einem spä­te­ren Zeit­punkt von Ihnen zu­rück­for­dern", heißt es dem Bericht zufolge weiter. Ähn­lich argumentiere Hit. Man rege eine "zu­nächst zeit­lich be­grenzte Ver­ein­ba­rung zur sach­ge­rech­ten Ver­tei­lung der Las­ten und Ri­si­ken" an.

Fachleute sind sich allerdings sicher, dass die Unternehmen mit der Argumentation nicht durchkommen. So­lange keine Män­gel am Ge­bäude vor­lie­gen, sei eine mög­li­che Nut­zungs­ein­schrän­kung nicht Sache des Ver­mie­ter­s, heißt es. Recht­lich habe das Schrei­ben keine Be­deu­tung, wenn der Ver­mie­ter nicht dar­auf ein­geht und es keine ge­setz­li­che Grund­lage für das An­lie­gen gib­t.

Edeka antwortete top agrar: Wir bedauern sehr, dass in einem Schreiben der EDEKA Regionalgesellschaft Nord ein missverständlicher Eindruck entstanden ist. Wir stellen klar: EDEKA Nord wird keine Mietzahlungen unter Vorbehalt tätigen. Wir stehen in der aktuellen Situation fest an der Seite unserer Vermieter. Selbstverständlich hat die EDEKA Nord alle Mieten für ihre Märkte bezahlt und wird diese auch in Zukunft zu 100 Prozent bezahlen.


Diskussionen zum Artikel

von Harald Caspari

Miete zurück

Dürfen die das? Selbsverständlich dürfen die das fordern, nur das Zurückzahlen ist doch eine ganz andere Sache.

von Harald Finzel

Aktionsware und Sonderangebote vorübergehend untersagen!

Ich verstehe nicht, warum Supermärkte und Discounter weiterhin die Verbraucher mit nahezu täglich wechselnden Lockangeboten zu möglichst ausschweifenden Einkaufstouren animieren dürfen. ----- Während in manchen Bundesländern Bau- und Gartenmärkte dicht sind und allerlei Läden nur ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Sie haben ja so Recht....

Textilfachgeschäfte mussten schließen. Durften nicht mal unter Auflagen (max 20 Kunden pro Stockwerk, nur Kartenzahlung, keine Rückgaben....) eine Sondergenehmigung beantragen. Aber der LEH darf Kinderkleidung als Aktionsware raushauen, obwohl sich dafür die Kunden an den Wühltischen ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

LEH halt

Ein kräftiges Umsatzplus im Rücken, dazu die unfaire Praktik, dass die ihre Aktionsartikel (Textilien, Baumarktware, Spielsachen) weiter verkaufen dürfen, während die Fachläden dicht gemacht wurden, und dann sowas. Aber irgendwo nur konsequent. Die Verträge mit den Lieferanten sind ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen