Fakten

Fleisch – Wichtiger Nährstofflieferant für den menschlichen Organismus

Fleisch liefert dem Menschen viele hochwertige Nährstoffe. Welche das sind, erklärt der Verband der Fleischwirtschaft

Die Diskussion um den Verzehr von Fleisch gehört zu einer der hitzigsten Debatten unserer Zeit. Jedoch ist sie oftmals einseitig und betrachtet insbesondere die ernährungsphysiologische Seite nur nebensächlich, meint der Verband der Fleischwirtschaft. Dass Fleisch in dieser Hinsicht einiges zu bieten hat, werde schnell klar.

Laut dem VDF liefert Fleisch dem Menschen viele hochwertige Nährstoffe. Gemessen an seinem Kaloriengehalt sei der Nährstoffgehalt von Fleisch im Vergleich zu anderen Lebensmitteln besonders hoch. Dieses günstige Verhältnis bezeichnet man als hohe Nährstoffdichte. Das heißt: Mit einer geringen Menge Fleisch kann eine große Menge lebenswichtiger Nährstoffe aufgenommen werden. Welche Nährstoffe sind das?

Eiweiß

Der Mensch benötigt Eiweiß für den Aufbau und Erhalt seiner Organe, Muskeln und für die Funktionstüchtigkeit von Enzymen. Fleisch ist für den Menschen ein wertvoller Eiweißlieferant, denn es ist reich an essentiellen Aminosäuren. Da diese außerdem im richtigen Verhältnis zueinander vorliegen, hat tierisches Eiweiß eine sehr hohe biologische Wertigkeit. Diese gibt an, wie viel Gramm körpereigenes Eiweiß aus dem Eiweiß eines Lebensmittels aufgebaut werden kann. Insbesondere Rindfleisch liegt hier weit vorne.

Mineralstoffe

Fleisch enthält viele Mineralstoffe, die für die Gesundheit des Menschen wichtig sind. Insbesondere Eisen nimmt dabei eine besondere Rolle ein: Kein anderes Lebensmittel deckt den Eisenbedarf des menschlichen Körpers so gut, wie Fleisch. Das liegt daran, dass der Mensch Eisen aus tierischen Produkten sehr viel besser verwertet als aus pflanzlichen. Die Aufnahme kann durch den gleichzeitigen Verzehr von Vitamin C-haltigem Gemüse oder Obst noch weiter verbessert werden. Auch der Gehalt der beiden Spurenelemente Zink und Selen in Fleisch ist nicht zu unterschätzen.

Vitamine

Fleisch versorgt den Menschen mit vielen B-Vitaminen. Das wichtige Vitamin B 12 kommt sogar ausschließlich in tierischen Produkten vor. Bei Schweinefleisch schlagen insbesondere die Vitamine B 1 und B 6 zu Buche. Vitamin B1 erfüllt wichtige Funktionen im Energie- und Kohlenhydratstoffwechsel. Außerdem ist es für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit wichtig. Vitamin B6 braucht unser Körper für den Proteinstoffwechsel, für das Nervensystem sowie die Bildung von roten Blutkörperchen und Antikörpern.

Fleisch als Bestandteil einer gesunden Ernährung

Mageres Fleisch und Fleischwaren leisten einen großen Beitrag zur Deckung des menschlichen Nährstoffbedarfs. Daher sollte sowohl Rind- als auch Schweinefleisch fester Bestandteil einer ausgewogenen Ernährungsweise sein.

Soviel Stickstoff und Phosphor gelangt aus Kläranlagen in Oberflächengewässer

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Rudolf Rößle

Nicht

zu vergessen die hohe Dichte an Süßigkeiten, die sich Jung und Alt jeden Tag durch Getränke und Snacks zuführen.

von Erwin Schmidbauer

Nährstoffdichte...

Auch auf die Gefahr hin, dass man mich hier jetzt virtuell köpfen möchte und die Daumen runter gehen: ist in der heutigen Bevölkerung eine hohe Nährstoffdichte wirklich noch erforderlich? Viele sind übergewichtig, weil sie nicht mehr schwer arbeiten müssen, teilweise kaum noch körperliche Arbeit leisten. Vielleicht erklärt das auch den Trend zur vegetarischen und veganen Ernährungsweise: man kann sie sich heute nährstoffmäßig einfach erlauben! Gerade, weil der Großteil der Bevölkerung diese Nährstoffdichte gar nicht braucht, kann der Fleischkomsum zurück gehen und logischerweise müsste er auch zurück gehen. Auf diese Entwicklung wird sich die Landwirtschaft einstellen müssen, ob es ihr gefällt oder nicht.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen