Personalie

Genossenschaftsverband: Götz nimmt Vorstandstätigkeit auf

Der Betriebswirt und Steuerberater Peter Götz ist als neuer Vorstand im Verbandsrat des Genossenschaftsverbandes für die Prüfung von rund 2 400 Genossenschaften zuständig.

Der Verbandsrat des Genossenschaftsverbandes - Verband der Regionen hat ein neues Vorstandsmitglied. Seit dem 1. Januar 2019 ist Peter Götz in dem fünfköpfigen Gremium verantwortlicher Vorstand für die Prüfung von rund 2 400 Genossenschaften, die Qualitätssicherungsprüfung sowie die Betreuung und Beratung von Genossenschaften der Branchen Landwirtschaft, Immobilien, Infrastruktur und Energie.

Gleichzeitig ist Klaus Bellmann zum 31. Dezember 2018 aus dem Verbandsvorstand ausgeschieden. Die entsprechenden Beschlüsse hatte der Verbandsrat des Genossenschaftsverbandes bereits im Sommer 2018 getroffen.

Der Verbandsratsvorsitzende Dr. Peter Hanker dankte Bellmann für sein langjähriges außerordentliches Engagement als Vorstand im Genossenschaftsverband. „Klaus Bellmann hat mit seiner großen Erfahrung und seiner umfassenden Kompetenz die Neuausrichtung des Genossenschaftsverbandes als Verband der Regionen mitgestaltet und den Übergang zum neubesetzten Vorstand ergebnisorientiert begleitet“, stellte Hanker heraus.

Götz (50) studierte Betriebswirtschaftslehre in München. Sein Diplom erlangte er im Jahr 1995. Steuerberater ist er seit dem Jahr 1999; zwei Jahre später wurde er Wirtschaftsprüfer. Bis vor kurzem war Götz beruflich als Partner bei der Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in München tätig.

„Mich fasziniert vor allem die Kombination aus Selbstverantwortung, Solidarität und Engagement, die Genossenschaften auszeichnet und zu einem wirtschaftlich erfolgreichen und gesellschaftspolitisch unverzichtbaren Teil unserer Ordnung werden lassen“, so Götz zu seiner neuen Tätigkeit.

Laut Hanker hat der Genossenschaftsverband mit der Bestellung von Götz eine weitere fachlich hervorragende Führungspersönlichkeit gewonnen. Mit dieser Personalie sei außerdem ein klares Bekenntnis zur regionalen und mitgliederorientierten Strategie des Verbandes verbunden.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht

Feinstaub-Kritik: "Schuldzuweisungen an die Landwirtschaft sind absurd"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen