Eskaliert

Landwirt legt gerissenes Rind vor Haustür von Wolfsberaterin

Aus Wut über sein vom Wolf gerissenes Rind hat ein Landwirt den Kadaver in die Hauseinfahrt der Wolfsberaterin geworfen; das Agrarministerium ist sauer und das Landvolk distanziert sich vom Tierhalter

Im Landkreis Uelzen fühlen sich die Tierhalter angesichts der zunehmenden Wolfsrisse allein gelassen. Nachdem ein Wolf jetzt ein Galloway-Rind getötet hat, hat der verärgerte Landwirt den Kadaver in einer Kurzschlussreaktion auf seinen Pickup geladen und zum Haus der zuständigen Wolfsberaterin in Wriedel gefahren. Dort soll er das Rind in die Hauseinfahrt geworfen haben, meldet der NDR.

Dann soll der Landwirt einen Brief überreicht haben - mit dem Wunsch, ihm das Ergebnis der DNA-Probe des Rinds mitzuteilen. Einer der Begleiter habe der Wolfsberaterin gedroht: "Das ist erst der Anfang, wir können auch ganz anders." Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Nötigung. Vom Landkreis erwartet den 66 Jahre alten Mann ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des unsachgemäßen Transports und Entsorgung eines Tierkadavers, so der Sender.

Der Landwirt soll sein Verhalten gerechtfertigt haben und bereue die Aktion nicht, heißt es. Er habe viel positives Feedback erhalten, sagt er. Das kam aber wohl nicht aus dem Niedersächsischen Umweltministerium. Laut NDR verurteile man dort die Vorgänge aufs Schärfste und stelle sich vor die Frau, wird eine Sprecherin zitiert. Auch der Bauernverband soll sich vom Verhalten des Landwirts distanziert haben.


Diskussionen zum Artikel

von Rudolf Rößle

Werbewirksam

auf eine offene Pritsche legen und mitten durch die Stadt bei uns zur Fleischspende, in die Wilhelma fahren. Wenn die ersten Fohlen gerissen werden, wird sich der Wind drehen, da bin ich mir ziemlich sicher, wenn man bedenkt, wer sich dem Reitsport widmet.

von Frank Müller

Leute,

spendet! Es geht hier nicht darum, jemanden Geld zukommen zu lassen, der es vielleicht gar nicht braucht. Nein, es geht darum Kante zu zeigen und Zusammenhalt zu demonstrieren gegen die Willkür der Behördenvertreter in unserem Land. Und 5,00 Euro tun sicher Keinem weh. Karin Müller

von Heiner Bünger

Deutschland hat keine Eier

Pfui DBV! Wer braucht Euch noch?

von Karlheinz Gruber

Wenn ich hier die Kommentare lese

wäre es beim nächsten gerissenen Rind evtl. besser dieses vor dem Verband abzulegen. Evtl. muß der hier mal aufgeweckt werden.... Dann sieht man auch in der Reaktion von denen sehr deutlich, wie sie noch zu Ihren Leuten stehen.

von Roland Opitz

Skandalös,

ist wenn ein Verband sich von seiner eigenen Klientel distanziert. Es ist wahrlich an der Zeit durch solche Aktionen die Öffentlichkeit aufzurütteln. Es grenzt doch an ein Wunder, dass noch keine Kinder zu Schaden gekommen sind.

von Hans Spießl

Richtig

Der Wolf weiß schon das er keine Menschen und Kinder angreifen darf???? Dafür haben wir ja die Wolfsberater die den Wolf beraten?

von Hermann Helmers

Warum hat dich der Bauernverband distanziert

um Medienkonform zu sein. Der Wolf ist ein Kuscheltier. Gerade diese Haltung hat es den Bauern in solch einer Situation getrieben. Um Fleisch im Supermarkt kaufen zu können müssen Tiere geschlachtet werden. Das geht nicht mit kuscheln zum Bollzenschuss gerät. Das Tier muss tot. Die ... mehr anzeigen

von Franz-Josef Aussel

Alles richtig gemacht

Auch mir drängt sich der Eindruck auf, dass es leider nicht anders geht. Es wird höchste Zeit für einen Weckruf an alle, die nicht auf dem Land wohnen und von den Kuscheltierfilmen und der Kuschelpresse die Realität nicht mehr erkennen.

von Ludger Hengelsberg

Die Öffentlichkeit mit den Folgen unsinniger Politik zu konfrontieren,

ist der einzig mögliche Weg, die Dinge zu ändern. Eine SCHANDE, dass sich der Bauernverband distanziert! Diese Herrschaften wollen offenbar den Schmusekurs mit dem grünen Mainstream fortführen. Stichwort: „Niedersächsischer Weg“. Bin schon vor einem Jahr aus dem Verein ausgetreten

von Max Schmalzbauer

Öffentlichkeitsarbeit

bei unserer vom Mainstream gelenkten Medienlandschaft ist es kaum mehr möglich gegenteilige Argumente zum "Kuschelwolf" in die Öffentlichkeit zu bringen. Solche Aktionen verzweifelter Wolfgeschädigter sind vielleicht die einzige Möglichkeit die Öffentlichkeit zu erreichen. Dass das ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

das sag ich doch

der Mensch denkt in Bildern - Vorstellungsvermögen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte..... Die Medien wissen das - darum die bösen Bilder von Stalleinbrüchen...... Aber wehe wir - Die Bauern bedienen sich dieser Methode der Meinungsbildung.......

von Hans Spießl

Wolf Das Tierwohlwesen

diese gerissenen Tiere sollten, müssen den Menschen gezeigt werden, auch in den Schulen - da 1. Stunde zB anschauen auf Schulhof dieses gerissene Tier..... warum wurde der Wolf ausgerottet und die Menschen und Natur sind ohne Wolf bestens klar gekommen.

von Karlheinz Gruber

Ich habe Fotos

von einem gerissenen Reh. Ganz aktuell. Nichts für schwache Mägen. Aber das wird zensiert wenn man es in die Presse gibt. Ist ja auch kein Horrorfilm im Fernsehen....

von Eckehard Niemann

Das eine und das andere

Hallo, ich bin zwar seit Jahren aktiv auf der Seite der Weidetierhalter und deshalb auch für die Aufnahme des Wolfs in das Jagdrecht - aber davon zu trennen ist die Frage des Vorgehens dieses Landwirts. Da hat der hiesige Bauernverbandsvertreter Riggert sich richtigerweise distanziert ... mehr anzeigen

von Stefan Lehr

Wenn allerdings selbsternannte Tierschuetzer in fremde Gebaeude eindringen, heimliche Videoaufnahmen (die z. T. gefeakt sind) veroeffentlichen das duerfen - und es auch noch fuer gut befunden wird, dann muss man auch einem zutiefst erschuetterten Landwirt das Recht zugestehen sich mal ... mehr anzeigen

von Herbert Platen

Ich hätte es auch getan.

Meine volle Unterstützung hat diese Aktion obwohl sich unser Bauernverband davon distanziert haben soll. Ich werde mich am Bußgeld beteiligen und hoffe das andere das auch tun.

von Eckehard Niemann

Lachnummer

Hallo, ganz abgesehen davon, dass Herr Schwutke wohl kaum auf Spenden angewiesen ist - diese Spendenaktion ist wohl eher eine peinliche Lachnummer: bisher 13 Spender mit insgesamt 250 Euro von angestrebten 5.000 Euro...

von Karlheinz Gruber

Warum wundert es die Leute

daß nun bei einigen die Wut überkocht? Haben die den Realitätssinn verloren? Landwirte hängen zum überwiegendsten Teil an ihren Tieren, auch wenn es andere Organisationen immer der LDW absprechen. Und wenn man dann sieht, wie übel die Natur einen "Schlachtvorgang" aus menschlicher ... mehr anzeigen

von Renke Renken

Typisch, daß der

Bauernverband sich distanziert, wofür sind die eigentlich überhaupt noch da, außer Beiträge verwalten?

von Werner Kriegl

Hilfe für den Landwirt

Da der Bauernverband vermutlich kein Interesse hat, die Kosten für den nachfolgenden Rechtsstreit mit zu tragen, gibt es eine Spendenaktion für den Bauern: https://www.gofundme.com/f/hilfe-fr-landwirt-dieter-schwutke?utm_source=customer&utm_medium=copy_link&utm_campaign=p_cf+share-flow-1

von Hans Spießl

Wolf Das Tierwohlwesen

Der Landwirt hat absolut richtig gehandelt. Wolfsberater alleine schon wie krank, ja wie weit ist diese Gesellschaft gekommen. Überflüssig wie ein Kropf - wahrscheinlich wird diese Person noch geistige Brunnenvergiftung schaffen wie wichtig der Wolf, ... mehr anzeigen

von Andreas Bahnmüller

likefunktion

...funktioniert leider grad nicht - daher auf direktem Weg: Kompliment an die Töchter des betroffenen Landwirts

von Stefan Lehr

Der Landwirt

... tut mir leid. Der wird doch wieder zwei Mal aufs kreuz gelegt. Die Wolfsbefuerworter schlachten die Szenerie zu ihren Gunsten aus und die Verwaltung bestraft ihn noch mit einem ordenlichen Bussgeldverfahren. Ich moechte nicht wissen wie sich diese "Gutmenschen" fuehlen, wenn der Wolf ... mehr anzeigen

von Albert Maier

Ein Zeichen

Es wurde höchste Zeit, in dieser Sache mal ein Zeichen zu setzen. Der Landwirt hat meine volle Soldidarität. Wenn der Bauernverband sich hier distanziert ist das nicht nur beschämend, sondern dann hat er jegliche Daseinberechtigung verwirkt!

von Josef Doll

Mit welchen

Mitteln wird gegen UNS Landwirte Probagiert, um angebliche ,oder Missstände auch von oder gerade Abgeordnete im Bundestag oder Landtag zu veröffentlichen und zum Rücktritt zu zwingen oder Nötigen ( je nach dem wie man das sieht ) ? Mit welchen Bildern wirbt Peta ? Ich kenne jetzt ... mehr anzeigen

von Kurt-Juergen Schmidt

Völlig verständliche Aktion!

Ich kann den Berufskollegen voll und ganz verstehen. Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

von Lars Henken

Zur Wolfsberaterin.....

Als ich das erste Mal von dem abgelegten Kalb gehört habe, dachte ich auch, dass da Berufskollegen deutlich über das Ziel hinaus geschossen sind. Offensichtlich geht die Geschichte aber viel weiter zurück. Lars E. Broch hat das Thema etwas umfassender beleuchtet und seine Funde auf ... mehr anzeigen

von Lars Henken

Zur Wolfsberaterin.....

Als ich das erste Mal von dem abgelegten Kalb gehört habe, dachte ich auch, dass da Berufskollegen deutlich über das Ziel hinaus geschossen sind. Offensichtlich geht die Geschichte aber viel weiter zurück. Lars E. Broch hat das Thema etwas umfassender beleuchtet und seine Funde auf ... mehr anzeigen

von Leon Blitgen

Wolf

Diese Frau hat absolut Recht!!! Und der Bauernverband soll sich gefälligst bei der Frau Entschuldigen und das Umweltministerium aufs schärfste Kritisieren!!!!

von jörg Meyer

Brief der Tochter des Landwirts an die Wolfsberaterin (Netzfund)

Es tut mir sehr leid. Es tut mir leid, dass Sie sich bedroht fühlten. Mein Vater hat sich öffentlich für IHREN EINDRUCK entschuldigt, den EIN DRITTER bei Ihnen hervorrief. Er hat sehr deutlich erklärt das dies NICHT SEINE INTENTION war. Ich kenne meinen Vater seit 42 Jahren. Er ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen