Nischenprodukte

Lavendelproduktion in der Uckermark

Das Ehepaar Olszewski hat in Polen alle Zelte abgebrochen. In Brandenburg hat es sich den Traum einer eigenen Lavendelfarm erfüllt.

Als Joanna und Karol Olszewski vor fünf Jahren in das Brandenburger Örtchen Grimme kamen, war klar: „Hier wollen wir uns etwas aufbauen.“ Lavendel sollte es werden, und zwar in eigener Produktion. Dazu mieteten sich die beiden gebürtigen Stettiner einen alten Hof. Dort pflanzten sie 2017 auf einem halben Hektar die ersten kleinen Lavendelsträucher.

Die Idee, selbst Lavendel anzubauen, kam der studierten Gartenbauerin während eines Besuches einer Mikro-Lavendelfarm in Polen. Da es dort keine Möglichkeiten gab, ihren Traum umzusetzen, zog es das Paar nach Deutschland.

Aus der Masse herausstechen

Die Uckermark, etwa 30 km westlich von Stettin, eignet sich sehr gut für den Lavendelanbau, so Olszewska. Trocke­ne, steinige Böden und viele Sonnenstunden bieten eine gute Basis. Durch den hohen Kalkgehalt in den Böden reichern sich außerdem viele ätherische Öle in der Pflanze an.

Zu...

Die Redaktion empfiehlt

Nischenprodukte

Aronia: Die vielseitige Superbeere

vor von Hanna Grieger

Aronia wird in der Lebensmittelbranche immer mehr zur Trendbeere. Obstbauer Michael Görnitz aus der Nähe von Dresden hat sich ihrem Anbau gewidmet.

Nischenprodukte

Algenproduktion im Münsterland

vor von Hanna Grieger

Familie Averberg aus dem westfälischen Ahlen baut seit Anfang des Jahres Mikroalgen für die Lebensmittelproduktion an. Sie sieht darin eine Zukunft für die Landwirtschaft - und ihren Betrieb.

Nischenprodukte

Wassermelonen im Freien

vor von Saskia Wietmann

Attila Puszti baut in Deutschland erfolgreich Wassermelonen an. Die Nachfrage nach den regionalen Früchten ist hoch – das Anbaurisiko auch.

Carolin und Philipp Drerup aus Havixbeck, NRW, und Johannes Grenzebach aus Wölfersheim, Hessen, bauen Quinoa an. Mittlerweile vermarkten sie über 20 Produkte aus Quinoa.