Tiertransport

Mehr als 14.000 Schafe bei Schiffsunglück in Rumänien ertrunken

14.600 Schafe sind beim Kentern eines Frachters ums Leben gekommen. Die Tiere waren für Saudi-Arabien bestimmt.

Beim Kentern eines Tiertransportschiffes, beladen mit rund 14.600 Schafen, sind unweit der rumänischen Schwarzmeerküste nahezu alle Tiere verendet. Rumänischen Medienberichten zufolge war das Transportschiff unter der Flagge des Inselstaates Palau am 24.11. auf dem Weg nach Saudi-Arabien bereits kurz nach dem Auslaufen aus der rumänischen Hafenstadt Midia gekentert.

Indes konnten alle 22 Besatzungsmitglieder gerettet werden. Warum das Frachtschiff kenterte, soll gegenwärtig noch unklar sein. In Presseberichten wird darüber spekuliert, dass das Schiff möglicherweise überladen gewesen sein könnte. Zudem wird es für möglich gehalten, dass die Schafe nicht ausreichend durch Barrieren unterteilt gewesen sein könnten und sich die Tiere so - beispielsweise durch einen Schreck - alle auf einer Seite des Schiffes drängen konnten, was letztlich zum Kentern geführt haben könnte.

Bestürzt über das Unglück zeigte sich die rumänische Branchenvereinigung der Züchter und Exporteure von Rindern, Schafen und Schweinen (ACEBOP). Verbandspräsidentin Mary Pana forderte von den Behörden Aufklärung und eine Bestrafung der Schuldigen. Zudem erinnerte sie daran, dass bereits seit mehr als zwei Jahren im rumänischen Parlament eine Gesetzesinitiative zur Einschränkung veralteter Transportmittel vorliege. Pana forderte, den Entwurf jetzt schnell zu beschließen und umzusetzen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen