Gelockerter Schutz

Niedersachsen will Wolfsverordnung im September beschließen

Die kommende Wolfsverordnung in Niedersachsen soll den starren Schutz von Wölfen etwas lockern.

Im September soll der Niedersächsische Landtag über die im Mai vorgestellte Wolfsverordnung entscheiden. Das habe laut NDR das Umweltministerium mitgeteilt.

Umweltminister Olaf Lies (SPD) hatte zuvor schon betont, dass er den Wolf als Tierart schützen wolle, aber nicht jedes einzelne Tier. Weil nicht alle Weidetiere hinter Zäunen weggesperrt werden könnten, um sie vor Wolfsangriffen zu schützen, bedeute Wolfsmanagement auch eine Regulierung des Bestandes, zitiert ihn der NDR.

Die Verordnung soll den Umgang mit verhaltensauffälligen Problemwölfen regeln, die auch höhere Zäune überwinden und Nutztiere reißen. Schäfer sollen zudem nicht mehr verpflichtet sein, überall Zäune zu ziehen. Es reiche, wenn sie ihre Tiere bewachen. Kommt dann ein Wolf nah an die Herde und den Menschen oder reißt Nutztiere, soll es leichter eine Abschussgenehmigung geben.

Einer Bürgerinitiative aus Weser-Ems-Mitte setzt sich dagegen für wolfsfreie Dörfer ein. Das Raubtier dürfe sich nur begrenzt in der Nähe von Menschen ausbreiten, so ein Sprecher gegenüber dem Sender. Eltern hätten Sorge um ihre Kinder, andere fürchteten um ihre Lebensqualität auf dem Land.

Die Redaktion empfiehlt

Bald 14.000 Wölfe in Deutschland

Krüsken: Weidetierhaltung wird zur Wolfsfütterung degradiert

vor von Alfons Deter

„Mit einem Wolfsbestand von 14.000 Tieren würde die Weidetierhaltung zur Wolfsfütterung degradiert und die ländlichen Räume werden auf die Bereitstellung von Wolfshabitaten reduziert", mahnt...


Diskussionen zum Artikel

von Wilhelm Grimm

Etwas lockern ist zu wenig

und beweist, dass unsere Regierenden nur den Wohlstand und die scheinbar heile Welt ohne Hunger und auch Krieg kennen und den Wolf nicht verstanden haben. Sie wähnen sich in einer Insel der Glückseligkeit und stellen sich der Realität in den überwiegenden Teilen der Welt nicht. 8 ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

8 Milliarden Menschen werden sich unseren Hochmut nicht ewig gefallen lassen.

Ich denke eher, den meisten dieser 8 Mrd. Menschen geht unser Hochmut am Arsch vorbei und sie lachen sich nur einen Ast darüber. Wenn man bedenkt, daß jedes Jahr ca. 80 Mio. Menschen mehr auf die Welt kommen, dann sind wir doch komplett unbedeutend.

von Gerd Uken

Die einzelnen Schutzmassnahmen

Sind ja sogar unterschiedlich in der EU geregelt in denNiederlanden genügt z. Zt ein Stromführender Draht !!! Als Sicherheit bei Übergriffen zahlt dann der Staat schon

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen