Untersuchung

Note 4 für Beyound Meat: Ökotest findet Mineralöl in veganen Burgern

Die Zeitschrift Ökotest hat 18 vegane Burger getestet, also Fleischersatzprodukte und pflanzliche Bratlinge. In mehr als der Hälfte der Burger stecken Mineralölrückstände.

Burgerketten und Supermärkte übertrumpften sich zuletzt mit Nachrichten über die Einführung veganer Burger oder Fleischersatzprodukte. Ein wahrer Hype ist um die amerikanische Firma Beyond Meat entstanden.

Ökotest wollte daher wissen, was in den Bratlingen drin ist und ob sie als Ersatz für Fleisch taugen. In das Labor kamen 18 Produkte, vom einfachen Pflanzenburger aus Hülsenfrüchten, Tofu oder Weizeneiweiß hin zu Fleischersatzbratlingen.

„Sehr gut“ schnitten im Test nur vier pflanzliche Burger ab. Und neben einem weiteren Pflanzenburger konnten die Tester auch ein Fleischimitat-Burger mit „gut“ empfehlen. Insgesamt fielen im Test vier vegane Burger durch. Die restlichen Produkte schnitten mittelmäßig ab. So auch der Beyond Meat Burger mit „ausreichend“.

Ökotest kritisiert hauptsächlich erhöhte Mengen an Mineralölbestandteilen, Verunreinigungen mit Gentechnik, zu viel Salz und enttäuschenden Geschmack. So steckten Mineralölbestandteile in mehr als der Hälfte aller veganen Burger. In allen Fällen habe es sich um die gesättigten Kohlenwasserstoffe MOSH oder vergleichbare Verbindungen gehandelt.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Martina Junker

Egal

Mir ist es egal woraus die Veganen Fertigprodukten sind. Bei mir kommt sowas nicht auf den Tisch. Wer frische Produkte isst , der kann mit und ohne Fleisch gesundes zu sich nehmen und muss sich keine Sorgen um irgendwelche Zusätze machen. Manchmal ist das Leben doch so einfach, wenn man nur will.

von Andreas Schröder

Nur weiter so ..

Nur rein mit all dem Dreck. Wer es frisst Soll glücklich werden. Aber wie Vorhin erwähnt ,wenn sowas mal in Fleischprodukten auftauchen würde ....

von Konstantinos Tsilimekis

Wege in die Zukunft

@Bothe: Sie schrieben, dass sie ggf. Anzeichen gesehen haben, dass der "Hype" wieder nachlassen könnte. Ich antwortete, dass dem wohl nicht so ist, da aktuell sehr viel in dieser Richtung passiert. Ich glaube, dass lässt sich schon aus meinem vorherigen Kommentar herauslesen und nicht mehr wollte ich Ihnen damit sagen. Ansonsten wies ich eben noch eher beiläufig darauf hin, dass doch sehr wohl auch Potenziale für Millionen von Tiere in den neuen Entwicklungen stecken. Was Sie mir nun mit Ihrem Hinweis auf Ihre Erfahrungen als großer "Nutztier-Manager" sagen wollen, verstehe ich wiederum nicht...

von Christian Bothe

Beyond Burger

@Tsilimekis,weiß zwar nicht was Sie mir damit sagen wollen...Hatte selbst jahrelang 10000MS (wir reden von Nutztieren) gemanagt und mit entsprechenden Umschlag vermarktet, exportiert u.a.nach WD usw.

von Konstantinos Tsilimekis

Antwort an Markus Vagts und Christian Bothe

@Markus Vagts: Wurde doch auch schon gefunden, z. B. in Grillwürsten: https://www.oekotest.de/essen-trinken/20-Grillwuerste-im-Test_108040_1.html?artnr=108040&bernr=04. Zur angeblichen Welle, die angeblich nur bei "richtigen" Fleischprodukten gemacht würden, können Sie ja jetzt erstmal recherchieren und vergleichen, wann die Welle tatsächlich höher schlug und schlägt und dann nochmal überlegen, ob sie weiterhin solche schnelle Thesen für schnelle Likes raushauen wollen. Vlt. noch der Hinweis, aber das werden sie ja sicherlich wissen: Mineralölrückstände sind nichts, was per se und einzig mit Veggie-Produkten zu tun hat, sondern mit x Lebensmitteln (meist verpackungsbedingt). Kann man bei x seriösen Quellen nachlesen und dazulernen. @Christian Bothe: Ja, nur haben speziell die Schweine und Rinder, die millionenfach getötet werden (mal abgesehen von den zahlreichen weiteren Problemen vor der Tötung), nicht sehr viel von Ihrer gönnerhaften Haltung. Davon ab: Ihr USA-Eindruck täuscht. Da passiert gerade doch mehr, als Ihnen wohl lieb ist (erst kürzlich erschien neue Literatur zum Stand der Dinge).

von Konstantinos Tsilimekis

Antwort an Markus Vagts und Christian Bothe

@Markus Vagts: Wurde doch auch schon gefunden, z. B. in Grillwürsten: https://www.oekotest.de/essen-trinken/20-Grillwuerste-im-Test_108040_1.html?artnr=108040&bernr=04. Zur angeblichen Welle, die angeblich nur bei "richtigen" Fleischprodukten gemacht würden, können Sie ja jetzt erstmal recherchieren und vergleichen, wann die Welle tatsächlich höher schlug und schlägt und dann nochmal überlegen, ob sie weiterhin solche schnelle Thesen für schnelle Likes raushauen wollen. Vlt. noch der Hinweis, aber das werden sie ja sicherlich wissen: Mineralölrückstände sind nichts, was per se und einzig mit Veggie-Produkten zu tun hat, sondern mit x Lebensmitteln (meist verpackungsbedingt). Kann man bei x seriösen Quellen nachlesen und dazulernen. @Christian Bothe: Ja, nur haben speziell die Schweine und Rinder, die millionenfach getötet werden (mal abgesehen von den zahlreichen weiteren Problemen vor der Tötung), nicht sehr viel von Ihrer gönnerhaften Haltung. Davon ab: Ihr USA-Eindruck täuscht. Da passiert gerade doch mehr, als Ihnen wohl lieb ist (erst kürzlich erschien neue Literatur zum Stand der Dinge).

von Christian Bothe

Beyond Meat...

Nur keine Panik, liebe Landwirte. Bin gerade aus Wisconsin/Minnesota zurück und habe dort vergeblich nach Beyond-Meat-Burger Ausschau gehalten und das auch in Supermärkten! Auch beim intensiven Schauen des Werbefernsehens vor Ort gab es in den Wochen meines Aufenthaltes keinen Hinweis auf dieses Produkt...Wie gesagt, ich war nur im Norden der USA. Scheinbar besinnt man sich wieder auf eine gesunde vitaminreiche Fleischernährung und der Hype geht dann hoffentlich auch hier wieder zu Ende. Allen Schweinebauern und Rindermästern sei es gegönnt!

von Alexander Audrit

Genau so muss das sein!

Ich wünsche Euch einen guten Appetit!

von Rudolf Rößle

Vegane

Fertigprodukte sind der letzte …….

von Wilhelm Grimm

Wenn nur in einigen Gramm Fleisch

irgend etwas gefunden worden wäre, hätten alle deutschen "Qualitätsmedien" sämtliche Bauern und fleischverarbeitenden Betriebe zerfleddert.

von Markus Vagts

Kann sich einer vorstellen,

was für eine Welle geschoben wird, wenn in richtigen Fleischprodukten Mineralöl gefunden würde ?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen