Flächennutzung

Russland: Landwirtschaft soll mindestens 12 Millionen Hektar zusätzlich nutzen

Russland will den tatsächlich genutzten Anteil seiner gesamten Agrarfläche in den kommenden Jahren deutlich erhöhen.

Wie aus einem Programmentwurf des Moskauer Landwirtschaftsministeriums hervorgeht, sollen bis Ende 2030 mindestens 12 Mio ha zusätzlich landwirtschaftlich genutztwerden. Der Programmetat beläuft sich auf 1 411 Mrd Rbl (20,5 Mrd Euro). Staatspräsident Wladimir Putin forderte die Regierung zuletzt Mitte Februar auf, das Programm zu verabschieden, das auch die Erhebung und Systematisierung von Daten über landwirtschaftliche Flächen sowie die Entwicklung finanzieller Unterstützungsmechanismen für Projekte zur Neulandgewinnung vorsieht.

Laut amtlicher Statistik werden in Russland etwa 12 % der gesamten Agrarfläche nicht genutzt. Ein Teil davon ist im Besitz von Gemeinden und Regionen.


Diskussionen zum Artikel

von Dr. Willi Billau

Agrarwende jetzt und um volle 180 Grad?

In einer sehr engagierten Diskussion sagte mir ein überzeugter Veganer, ich hätte nur eine Chance, wenn ich mich der Agrarwende anschließe. Ich sagte ihm, dass ich Agrarwissenschaft studiert hätte und wüsste, was ich tue. Soll ich all meine Erfahrungen, mit denen ich einen ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Russland

@Steffek,gefällt mir Ihr Kommentar! Wir werden uns noch „warm anziehen müssen“und das Wort wörtlich, wenn die Grünen ihre Energie-und Landwirtschaftspolitik durchsetzen sollten, was wir Wähler verhindern müssen.Putin wird‘s freuen, wenn dann BRD+EU weiter von ihm abhängig werden...

von Gerhard Steffek

Vergleich!

Nur mal so in den Raum gestellt - die deutsche landwirtschaftlich genutzte Fläche beträgt 18,5 Mio ha! Positioniert sich Putin und sein Rußland schon mal auf die Zeit nachdem zuerst in Deutschland und dann im Rest Europas die eigene Landwirtschaft durch die Grünen an die Wand gefahren ... mehr anzeigen

von Heinrich-Bernhard Muenzebrock

Kein Wunder...

Das bietet sich doch an, wenn der Permafrost weicht, können noch wesentlich mehr Flächen genutzt werden. Das Problem daran ist nur, dass durch das Auftauen des Bodens große CO² Bestände aus der Vergangenheit freigegeben werden. Ist für die Russen aber wohl nur zweitrangig.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen