Insolvenzanmeldung

Sarah Wieners Gastrosparte ist pleite

Die grüne EU-Abgeordnete Sarah Wiener muss ihre Restaurants und ihre Catering-Firma schließen. Dies gab sie selbst via Facebook bekannt und sieht sich als Opfer der Coronakrise.

Das Restaurant und die Catering-Firma der österreichischen Fernsehköchin und Biohofbesitzerin Sarah Wiener sind pleite. Per Facebook teilte sie mit, Insolvenz angemeldet zu haben. „Für mich geht damit vorerst meine dreißig Jahre dauernde Catering- und Gastronomie-Ära zu Ende“, schrieb sie.

https://www.facebook.com/sarahwienerofficial/posts/2925550434222060

Wieners Gastronomieunternehmen hatte nach ihren Angaben zuletzt rund 120 Mitarbeiter. Sie betrieb je zwei Restaurants in Berlin und Hamburg. Schon in der Zeit des „Shutdown“ während der Coronavirus-Krise hatte Wiener von einer „Vollkatastrophe“ gesprochen. Besonders bitter ist das für ihre Mitarbeiter, die zum Teil weit über 15 Jahre mit mir gekocht und gearbeitet haben, schrieb die grüne EU-Parlamentariern und bedankte sich beim Personal für seinen Einsatz.

Abgeordnete, Köchin und Guts-Teilhaberin

Bei der Wahl zum Europaparlament 2019 kandidierte Wiener als Parteilose für die Grünen und wurde Abgeordnete. Sie ist für ihre Fraktion Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz.

Laut der NGO Transparency International, die die Nebeneinkünfte der EU-Parlamentarier schätzt und auflistet, verdiente die Starköchin mit Stand September 2019 zwischen 30.072 und 155.952 € jährlich - zusätzlich zu ihrem monatlichen EU-Salär von 8020,53 € brutto.

Bekanntlich ist Wiener zudem Teilhaberin vom 800 ha großen "Gut Kerkow" mit rund 30 Mitarbeitern in Brandenburg.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.