Kurznachrichten

Schafe aus Naturschutzgebiet gestohlen; Entlaufene Rinder nach 16 km eingeholt

Diebe haben bei Lindern aus einem Naturschutzgebiet Heidschnucken gestohlen; bei der Hatz verendeten weitere Tiere. Und bei Göttingen jagte die Polizei entlaufene Rinder über 16 km.

Unbekannte haben aus einem Naturschutzgebiet bei Lindern (Landkreis Cloppenburg) sieben Schafe gestohlen. Bei den Tieren handelt es sich laut Polizei um weibliche Heidschnucken. Vier Tiere seien zudem durch Treiben und Hetzen auf der Weide im Naturschutzgebiet Ginger Dose verendet, meldet der NDR. Die Tat habe sich zwischen Freitag- und Samstagabend ereignet, hieß es.

Zudem hat am Freitag eine Herde entlaufener Galloway-Rinder die Polizei im Landkreis Göttingen beschäftigt. Die fünf Tiere waren bereits am Freitagnachmittag von einer Weide in Landolfshausen entlaufen und hatten bis Sonnabend etwa 16 km bis zum Stadtrand von Göttingen zurückgelegt. Ein Veterinär konnte in Göttingen-Weende zunächst ein Rind betäuben, die anderen liefen in einen Garten, wo drei weitere Tiere betäubt wurden.

Ein Rind musste nach Polizeiangaben erschossen werden. Weil es sich besonders aggressiv verhielt und auf eine Straße Richtung Innenstadt lief, habe es eine Gefahr dargestellt. Die anderen vier Rinder konnten gegen Abend ihrem Besitzer übergeben werden.