Wut statt Dialog?

Termin stand lange fest: Klöckner wollte mit Bauer Willi sprechen

Julia Klöckner hatte am 22. Oktober keine Zeit, um nach Bonn zur Bauerndemo zu kommen. Am gleichen Tag traf sie sich aber mit Bauer Willi. Das ärgert einige Landwirte. Wir haben mit ihm gesprochen…

Genau an dem Tag, als in ganz Deutschland Bauern in vielen Städten auf die Straße gingen, hatte Bundesagrarministerin Julia Klöckner keine Zeit – es war Sitzungswoche im Bundestag. Das kam bei vielen Landwirten nicht gut an. Wütend reagierten aber einige, als am Nachmittag bekannt wurde, dass die Ministerin am Dienstagmorgen ein persönliches Gespräch mit Dr. Willi Kremer-Schillings geführt hat. Im Netz gab es ein entsprechendes Foto.

Der als Bauer Willi bekannte Landwirt aus dem Rheinland schreibt seit Jahren in seinem Blog www.bauerwilli.com über die Sorgen der Bauern und hatte auch die Idee mit den Grünen Kreuzen. Wir haben nachgefragt, wie es zu dem Gespräch kam und worum es ging.

So erklärt Kremer-Schillings gegenüber top agrar online, dass der Termin durch Zufall entstand. Er habe im September als Mitglied des Praktikernetzwerkes des Landwirtschaftsministeriums einen privaten Brief an die Ministerin geschrieben. Darin habe er gefragt, wie es mit dem Praktikerrat weitergehen soll, wenn die Ministerin Entscheidungen treffe, die entgegen der Expertise der Fachleute seien. Ende September erhielt er dann überraschend ein Gesprächsangebot für den 22. Oktober, die Ministerin wolle sich mit ihm treffen. „Zu diesem Zeitpunkt gab es noch gar keinen Termin für eine Demo in Bonn“, stellt Kremer-Schillings klar und betont: „Frau Klöckner hatte um das Gespräch gebeten!“

In seinem Blog schreibt er dazu: „Was ich am 22.10. gemacht habe, war, im Rückblick gesehen, ein Fehler. Als der Termin für die Demo feststand, hätte ich den Termin bei Frau Klöckner absagen sollen. Habe ich nicht gemacht und daher Asche auf mein Haupt.“

Der Landwirt zeigt sich verbittert über die anschließend geäußerten Meinungen. Er habe viele böse Mails mit derben Beschimpfungen erhalten, so Kremer-Schillings. Beispiel: „Du bist und bleibst ein ekelhafter und selbstsüchtiger Populist. Ich bete, dass wir uns nie begegnen müssen. Schäm dich!!“

„Im Moment ist meine Stimmungslage so, dass mir für eine Fortsetzung meines Engagement für die Landwirtschaft die Motivation abhanden gekommen ist. Ich frage mich, warum ich das mir und meiner Familie eigentlich weiter antun soll? Besonders nach dem gesundheitlichen Warnschuss vor einigen Tagen. Ich werde in Zukunft kürzer treten, nur noch ausgewählte Termine wahrnehmen, nicht mehr auf jede Mail, Messenger oder PN antworten und ruhiger werden. So zumindest mein Vorsatz. Die Kritik an meinem Verhalten ist angekommen. Ich habe kein Problem damit, mich hiermit dafür öffentlich zu entschuldigen“, schreibt der Rheinländer.


Diskussionen zum Artikel

von Rudolf Rößle

Hallo Willi

bei uns im Ostalbkreis stehen so viel grüne Kreuze, dass sich die Bewohner gewundert und nachgefragt haben. Sie konnten mit einem grünen Kreuz nichts anfangen. Gute Besserung

von Karlheinz Gruber

Nachtrag

da Schulze und Klöckner ja keine Zeit hatten, sollte man mal nachfragen oder festsetzen bis wann ein Termin kommt. Ansonsten Terminkalender ausforschen und neue Spontandemo in Berlin..... der neuen Lügenhauptstadt in Europa....

von Karlheinz Gruber

Bauer Willi trifft keine Schuld

Wie oft haben schon Politiker Termine mit "Normalos" gemacht und dann wegen "wichtigerer" Termine wieder abgesagt. Es wäre an Frau Klöckner gelegen dies auch zu tun, da Sie den volleren Terminkalender hat und eine Demo, bitte entschuldigen Sie Bauer Willi, wäre mit tausenden von Bauern ... mehr anzeigen

von Michael Behrens

Gibt es eine Pressemitteilung von dem Gespräch?

Bauer Willi hat richtig gehandelt!!! Das vorweg! Es steckt viel Neid aus den negativen Meinungen im Netz zu Bauer Willi geführte Gespräch. Diesen Neid sollten die Missgünstigen schnell abwerfen. Viel wichtiger ist es doch was besprochen worden ist? Und der direkte Draht von einem ... mehr anzeigen

von Henrik Plaas-Beisemann

Der Termin sagt mehr über Klöckner, als über Dr. Kremer-Schillings aus

Ich hätte den Termin an seiner Stelle auch wahrgenommen. Zum Ministergespräch wird man bestimmt nicht zweimal eingeladen, vor allem wenn man absagt. Das die Ministerin keinen Mumm in den Knochen hatte vor die Bauern zu treten- in Berlin hätten sich auch welche gefunden- ist ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Viele böse Mails -

ich hoffe, Willi hat um noch viel mehr positive Mails erhalten, als die in böser Absicht geschriebenen. Wer weiß was dahintersteckt. Auf eine Bekanntschaft mit jenem aus zitierter Mail wird Willi wahrscheinlich auch gut und gerne verzichten können. Für solche halte ich es gerne mit ... mehr anzeigen

von Hans Merk

Vielleicht noch eins

Klöckner und ihren Stab ist es gelungen sich vor den Demos zu verstecken und daß Bauer Willi dadurch ins Feuer gerät war abzusehen. Also sollten sich alle - auch und besonders unser Alleinvertretungsverband- dies eine Warnung sein lassen. Unser freundlich lächelndes Blondchen ist eine ... mehr anzeigen

von Andreas Thiel

Wertungsfrei und nüchtern...

...betrachtet, konnte jeder zur Demo kommen, dem es wichtig war.

von Johann H. Knabbe Jun.

Willi ist wichtig !

Willi Kraemer-Schilling ist einer der ersten Agrarblogger Deutschlands und hat damit der öffentlichen Wahrnehmung einen unheimlichen Schub gegeben. Er hat das Recht auf eine eigene Meinung und steht für Dialog. Alle Iniativen und Iniatoren, die deutschlandweit den Mut und den Unmut ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Seien wir mal ehrlich!

Wer wird ein Ministergespräch einfach mal absagen ? Die Ministerin hätte es tun sollen. Bauer Willi hat richtig gehandelt, zum Vorteil unseres Berufsstandes.

von Arnold Marx

Willi

Wenn die Politik nicht höhrt dann muss es gehen wie in Frankreich und in Holland.

von Hans Merk

Wenn wir mehr Willis hätten wär`s besser

und jeder baut mal Mist. Wäre schade wenn er deshalb auf Tauchstation ginge. Passieren darf sowas aber nicht mehr!!

von Andreas Gerner

Willi sei verziehen, aber Frau Klöckner hat sich unverzeihliches geleistet!

Die im Artikel zitierte Äußerung halte ich für eine Einzelmeinung. So arg dramatisch wird das kaum einer sehen. Nichtsdestotrotz ist es schon saudumm gelaufen. Mit Willis Entschuldigung ist es aber auch gut. Jeder macht mal einen Fehler und man darf von der Einzelperson Willi nichts ... mehr anzeigen

von Wilfried Schmitz

Typisch

Auch sein Kommentar ist genau die Art, wie das zur Zeit abläuft. Er nimmt sich diesen einen ,auch in meinen Augen, unmöglichen Kommentar raus ( Populist etc) und vergisst die zahlreichen positiven trotz dieser dummen Aktion seinerseits. Aber auch Klöckner hätte diesen Termin ja ... mehr anzeigen

von Gerd Uken

Und heute setzt sie noch eins drauf

Sie wirbt für das Mercosurabkommen obwohl sie weiß das die Basis es ablehnt.

von Georg Summerer

Teile und herrsche

Frau Klöckner hätte mit Sicherheit dem Bauern Willi einen anderen Termin anbieten können um an der Demo teilzunehmen. Das machte Sie aber nicht. Ich halte das von Ihr für einen taktischen Fehler, vorausgesetzt wir lassen uns dadurch nicht teilen. Schulze und Klöckner stehen doch ... mehr anzeigen

von Friedhelm Brand

Demos waren gut und richtig

Die Demos hatten sicher einen guten Effekt, jedenfalls war das Feedback positiver als erwartet und als Direktvermarkter waren meine Erwartungen eingangs vielleicht etwas höher. Ob nun ein lange geplantes Gespräch der Ministerin mit Willi, den sicherlich die meisten von uns für seine ... mehr anzeigen

von Willy Toft

Da sind mehr als 50.000 Landwirte und der Vor-und Nachgelagerte Bereich auf dem Weg, und....

Frau Klöckner geht zum Kaffeekränzchen! Das ist ein Bild, das wieder mal typisch für den Respekt ist, der uns von Regierungsseite entgegengebracht wird! Bauer Willi, wünschen wir gute Genesung, wir denken mal das Du den Finger in die Wunde der gerade hilflosen Landwirtschaft gelegt ... mehr anzeigen

von Andreas Hochreiter

Man wird von Klöckner angelogen

Fraglich sind die Äußerungen von Frau Klöckner im folgenden Bericht hier: https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/kloeckner-regt-nationalen-dialog-zur-landwirtschaft-an-11855942.html Wenn man den Abschnitt liest steht da: "Diese Woche sei jedoch in Berlin ... mehr anzeigen

von John Nissen

Schade Schade

Wir Bauern sollten nicht vergessen wie viel Arbeit und Engagement Willi für unseren Berufsstand investiert hat nur um uns zu helfen! Dafür sollten wir ihm mindestens so dankbar sein und respektvoll behandeln wie wir es von der Bevölkerung uns Bauern gegenüber wünschen! Dass Willi ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen